Konstanzer VHS-Chef Reinhard Zahn am 20. Dezember vorm Arbeitsgericht

Termin auf Wunsch der VHS verschoben – Kommunalpolitik will Aufklärung

Konstanz. Der noch während seiner Probezeit entlassene Konstanzer VHS-Chef Reinhard Zahn hat Klage gegen die Kündigung eingereicht. Der Termin beim Arbeitsgericht in Radolfzell ist auf Dienstag, 20. Dezember, verschoben worden. Zur Verschiebung sei es auf Wunsch der VHS gekommen, sagte Reinhard Zahn. Aufklärung über die Geschehnisse an der Volkshochschule Konstanz-Singen e.V. fordert mittlerweile auch die Kommunalpolitik.

Aufklärung über Finanzen

Landrat Frank Hämmerle hatte am Montag die Presse darüber, dass der Verwaltungs-und Finanzausschuss am 28. November auf seinen Antrag in nicht öffentlicher Sitzung beschlossen hat, die Gemeindeprüfungsanstalt Baden-Württemberg mit einer Sonderprüfung der Vorgänge in der Volkshochschule Konstanz-Singen zu beauftragen. Der Volkshochschulvorstand hatte von Fehlbeträgen berichtet. Das Minus war anscheinend im nachhinein aufgetaucht, obwohl Abschlüsse vorlagen. Frühere VHS-Mitarbeiter hatten den Vorwurf der Misswirtschaft darauf hin zurück gewiesen. Ein Mitglied des Ausschusses sagte, es bedürfe der Aufklärung.

Gemeinderat will politische Debatte

Die Mitglieder des Kulturausschusses des Konstanzer Gemeinderats haben erreicht, dass die Querelen in der Volkshochschule Konstanz-Singen Thema in einer öffentlichen und in einer nicht-öffentlichen Gemeinderatssitzung sind. Quer durch alle Fraktionen herrschte nach einer Aussprache Einigkeit darüber, dass die Öffentlichkeit ein Recht auf Information hat. Nicht-öffentlich gesprochen werden soll lediglich über die Personalangelenheit, über die unerwartete Entlassung des neuen Konstanzer VHS-Leiters Reinhard Zahn noch in der Probezeit. Über strukturelle Probleme und die Situation an der VHS möchten die Stadträte in öffentlicher Sitzung informiert werden und nachfragen können. Das war zumindest Stand am 15. November. Auf der Tagesordnung stehen müsste die VHS noch in der Gemeinderatssitzung im Dezember.

Wir freuen uns über Ihren Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Hinterlassen Sie hier Ihren Kommentar. Bleiben Sie bitte nett. Ihre E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.