Konstanzer Wessenberg Galerie über stürmische Frauen

Zeitschrift und Galerie Forum für Frauen in der Kunst – Vom Verschwinden der Künstlerinnen

Konstanz. Stürmische Frauen ist der Titel eines Vortrags von Maaike van Rijn in Konstanz. Die Referentin widmet sich  am Dienstag,  6. November, um 19 Uhr im Wolkensteinsaal im Kulturzentrum am Münster, den Frauen um Verleger Herwarth Walden und den STURM. Der Vortrag ist eine Ergänzung der Ausstellung, die die Konstanzer Wessenberg Galerie aktuell zeigt.

 Forum für Künstlerinnen

1910 gründete der Berliner Verleger Herwarth Walden unter dem Titel DER STURM eine Zeitschrift, die bis 1932 eines der wichtigsten deutschsprachigen Kulturblätter war. Zwei Jahre später trat zur Zeitschrift eine gleichnamige Galerie mit regelmäßigen Ausstellungen in Berlin und an anderen Orten. Herwarth Walden bot in Zeitschrift und Galerie auch Künstlerinnen frühzeitig ein Forum, damals ungewöhnlich genug. Sie traten allein auf oder zusammen mit ihren Lebenspartnern, manchmal auch unter einem männlichen Pseudonym. Dennoch scheint die Kunstgeschichte viele dieser Künstlerinnen vergessen zu haben, obwohl sie den Sturm als Netzwerk im organisatorischen und künstlerischen Bereich erheblich geprägt haben.

Das Verschwinden der Malerinnen

Ein Vortrag am Dienstag, den 6. November, um 19 Uhr im Wolkensteinsaal im Kulturzentrum am Münster widmet sich speziell den Künstlerinnen beim STURM und skizziert, wie die dort engagierten Malerinnen von sich selbst und ihren männlichen Kollegen wahrgenommen wurden. Die Referentin Maaike van Rijn stellt u.a. Werke von Maria Uhden, Gabriele Münter oder Jacoba van Heemskerck vor und sucht auch zu klären, was das Frauenbild des frühen 20. Jahrhundert mit dem Verschwinden der Künstlerinnen aus der weiteren Kunstgeschichte zu tun haben könnte.

Über Maaike van Rijn

Dr. des. Maaike van Rijn ist Kunsthistorikerin und lebt in Karlsruhe. Nach dem Studium der Kunstgeschichte und Literaturwissenschaft in Tübingen (D) und in Leiden (NL) hat sie sich in den letzten Jahren im Rahmen ihrer Doktorarbeit zu den Künstlerinnen beim Sturm intensiv mit den bildenden Künstlerinnen der Sturm-Gruppe und Fragen nach Frauenbildern und weiblicher Autorschaft beschäftigt. Seit eineinhalb Jahren ist sie im Landesmuseum Württemberg in Stuttgart in der Abteilung Kunst und Kulturgeschichte tätig. Ihre Dissertation zu den Künstlerinnen beim Sturm wird voraussichtlich im Januar 2013 erscheinen.

Foto: Wessenberg Galerie Konstanz

Wir freuen uns über Ihren Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Hinterlassen Sie hier Ihren Kommentar. Bleiben Sie bitte nett. Ihre E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.