Kreis Konstanz: Saunabaderin schwamm nach Moos

Wasserschutzpolizei suchte nach vermisster Schwimmerin

Radolfzell. Am Sonntagnachmittag suchte die Wasserschutzpolizei nach einer Schwimmerin. Die 51-Jährige war von einem Radolfzeller Saunagelände aus auf den etwa 12 bis 13 Grad kalten See hinaus geschwommen und nach einer dreiviertel Stunde noch nicht wieder zurück. Die Wasserschutzpolizei ging zunächst von einem Badeunfall aus. Später entdeckten die Polizisten dann die nackte Schwimmerin auf dem See.

Kurz nach Moos geschwommen

Gegen 14.45 Uhr wurde der Polizei der Sauna mitgeteilt, dass eine Besucherin gegen13.30 Uhr auf den See hinaus geschwommen sei und man sie gegen 14.15 Uhr aus den Augen verloren habe. Der Ehemann und Angestellte hätten die Frau bisher erfolglos gesucht. Am Ufer zurück gelassen hatte die Schwimmerin ihr Handtuch und ihre Badeschlappen. Die Besatzungen von zwei Booten der Wasserschutzpolizei suchten auf dem See nach der 51 Jahre alten vermissten Frau. Diese Beamten entdeckten die nackte Frau schwimmend auf dem See. Sei sagte den Beamten, dass sie nur mal kurz nach Moos geschwommen sei und es ihr gut gehe.

 

Wir freuen uns über Ihren Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Hinterlassen Sie hier Ihren Kommentar. Bleiben Sie bitte nett. Ihre E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.