Küssende Polizisten – überraschendes „Plastique“ in Dornbirn

„art bodensee“ Szenetreff für Zeitgenössische Kunst geht am Sonntag zu Ende

Dornbirn (red) Die „art bodensee“ feiert ihr zehnjähriges Jubiläum. Rund fünfzig internationale Galerien, zahlreiche Museen und Institutionen präsentieren und verkaufen etwa 500 Werke junger und etablierter Kunstschaffender. Die einzige Sommer-Kunstmesse läuft dauert noch bis Sonntag, 25. Juli, in der Vorarlberger Messestadt.

Vier Junggalerien präsentieren Künstler

Besonders erfrischend ist nach Einschätzung der Messe das vielfältige Angebot an Zeichnungen, Malereien, Radierungen, Skulpturen, Fotografien und Installationen. Erstmals präsentieren vier Junggalerien die Positionen ihrer Künstler. Darunter auch Ursula Schüllenbach, vertreten durch die Junggalerie Schütze aus Düsseldorf. Sie ließ sich bereits 2008 von einem in Moskau stattgefundenen Gerichtsprozess inspirieren: Moskau ließ eine Ausstellung verbieten, die ein Bild küssender Polizisten zeigte. Die Bildreihe „Stühle rücken“ von Schüllenbach zeigt Elemente dieser Kussszene. Die „art bodensee“ feiert zehn Jahre internationale Sommer-Kunstmesse. Insgesamt sind es maximal fünfzig nationale und internationale Galerien, die die Werke ihrer Stars und Newcomer den rund 8.000 erwarteten Besucher/innen präsentieren.

Installativ und retrospektiv

Die Dornbirner Künstlerin Carmen Pfanner, vertreten durch die Galerie Feurstein, zeigt in einem Schauraum die raumgreifende, installative Arbeit „Plastique“. Die Installation basiert auf 14 variabel aufeinander bezogene Objekte und Elemente. Je nach ihrer Zuordnung entstehen immer wieder formale und energetische Verbindungssituationen, die den Zuschauer überraschen. In Halle 12a zeigt die Messe Dornbirn eine Retrospektive des Künstlers Gerold Hirn. Anlässlich seines 65. Geburtstags widmet die Messe dem Mitbegründer der „art bodensee“ eine Sonderausstellung. „Wir zeigen Gerold Hirns Arbeiten der letzten 30 Jahre. Außerdem präsentieren wir die neu erschienene Monografie „AD INFINITUM, Hirns Werk der letzten fünf Jahre“, erklärt Dietmar Stefani, Geschäftsführer der Messe Dornbirn.

Weitere Impulse

Junge Kunst wird auf der „art bodensee“ besonders gefördert. So hat auch heuer Kurator Harald Gfader wieder einen „rookie of art bodensee“ ausgewählt: Der 37-jährige Feldkircher Künstler Franz Amann präsentiert seine Werke einer breiten Öffentlichkeit. Unterstützt wird das „rookie“-Programm von VPack, der Logistik-Firma Schenker und dem Land Vorarlberg.

Neben der „art bodensee collection“, die dieses Jahr wieder erweitert wird, gibt es außerdem Sonderprogramme, kostenfreie Führungen sowie die „kunst.kids“ by Kunst Vorarlberg“.

„art bodensee“ meets Bregenzer Festspiele

Aufmerksamkeit wird es sicher bekommen – das bunte Kunstwerk des Schweizer Künstlers Beat Zoderer auf dem Vorplatz des Festspielhauses. Dafür kooperieren erstmals die Sommer-Kunstmesse „art bodensee“ und die Bregenzer Festspiele. Anlass gibt das Jubiläum der „art bodensee“, auf der der Künstler vertreten ist. Während der gesamten Festspielzeit wird seine temporäre Bodenzeichnung für tausende Gäste „begehbar“ sein. Weitere eingereichte Arbeiten folgender Künstler sind auf dem Messevorplatz zu sehen: Eva Moosbrugger, vertreten durch die Galerie Feurstein aus Feldkirch (AT), Venske & Spänle, vertreten durch die Galerie Robert Drees aus Hannover (DE).

Factbox:

10. art bodensee, noch bis Sonntag 25. Juli 2010, Messegelände Dornbirn/Österreich

Öffnungszeiten: Freitag und Samstag: 13 bis 20 Uhr, Sonntag: 11 bis 18 Uhr

Galerien 2010 (Auszug): Victor Lope (ES-Barcelona), McBride (BE-Antwerpen), 14-1-Galerie (D-Stuttgart), DavisKlemmGallery (D-Frankfurt), Fritz-Winter-Atelier (D-Diessen am Ammersee), Galerie Drees (D-Hannover), Art House (A-Bregenz), Arte Giani (D-Frankfurt)

Institutionen (Auszug): Kunsthaus Bregenz (A) und die Kunstmuseen St. Gallen (CH), Vaduz (FL) und Chur (CH), Kunstraum Dornbirn (A), Museum Liner Appenzell (CH).

Vertretene Künstler (Auszug): Elmar Dam, Markus Haub (beide Galerie Victor Lope), Heinz Mack (Galerie Heike Schumacher und Galerie am Lindenplatz), Sung-Chul HONG Galerie Erhard Witzel), Yamamoto Masao (Galerie Albert Baumgarten), Marika Vicari (Kro Art Contemporary).

Alle Infos unter http://www.artbodensee.info oder Tel. +43 5572 305-0.

Foto: art bodensee

Wir freuen uns über Ihren Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Hinterlassen Sie hier Ihren Kommentar. Bleiben Sie bitte nett. Ihre E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.