Lindau wählt SPD/FW-OB-Kandidaten Gerhard Ecker

Neuer Oberbürgermeister tritt Amt am 1. April an – Petra Seidel schon vor zwei Wochen abgewählt

Lindau. Gerhard Ecker (SPD) ist neuer Oberbürgermeister von Lindau. Er holte in der Stichwahl 60,29 Prozent der Stimmen. Den 54-jährigen Ecker hatten SPD, Freie Wähler und ÖDP unterstützt.  Er gilt als Finanzexperte. Der  CSU-Kandidat Klaus Tappeser, ebenfalls, 54 Jahre alt, musste sich mit 39,71 Prozent der Stimmen zufrieden geben. Die bisherige Oberbürgermeisterin Petra Seidl (parteilos) hatte im ersten Wahlgang das schlechteste Ergebnis von vier Kandidaten geholt und wurde nach zwölf Jahren abgewählt.  Der neue OB tritt sein Amt am 1. April an.

Biografie des neuen OB

Geboren 1957 in Augsburg ist verheiratet seit 1978 mit Ulrike Ecker, Goldschmiedemeisterin, und hat zwei Kinder: Florian (24), seit 1.12. Diplom-Mathematiker bei einer Versicherung in Bad Homburg und Michaela (21), nach ihrem Abitur seit Mitte Februar Konditorin, ab 1.3. bei Demel in Wien. Ecker hat eine Ausbildung zum Industriekaufmann absolviert, Abitur auf dem zweiten Bildungsweg gemacht, ein Studium der Rechtswissenschaften mit Schwerpunkt Wirtschaft/Finanzen absolviert und 1992 promoviert. Seit 1990 ist er Experte für Kommunalfinanzen im Innenministerium, beim Bayerischen Kommunalen Prüfungsverband und hat zahlreicher Fachveröffentlichungen herausgegeben.

Stadtentwicklungskonzept als wichtigste Aufgabe

Die Erarbeitung eines langfristigen Stadtentwicklungskonzepts, an dem alle engagierten Bürgerinnen und Bürger beteiligt werden, werde einer seiner  wichtigsten Aufgaben im Rathaus sein, schreibt Ecker auf seiner Website. Zum Bahnhofs-Streit hatte er sich nicht klar positioniert und von intelligenter Mobilität gesprochen.

Foto: http://www.ob-ecker.de/Gruss/

Wir freuen uns über Ihren Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Hinterlassen Sie hier Ihren Kommentar. Bleiben Sie bitte nett. Ihre E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.