Linke Liste Konstanz über Grillplatz Klein Venedig: Es reicht!

Nach den Konstanzer Sommernächten blockiert das Oktoberfest öffentlichen Raum

Konstanz. Der Grillplatz Klein-Venedig ist am voraussichtlich ausgerechnet am letzten Hochsommerwochenende des Jahres nicht zu benutzen. Die Stadt Konstanz hatte den Grillplatz wegen des Aufbaus des Oktoberfests überraschend gesperrt und darüber in einer Pressemitteilung informiert. Vereinbart war, dass der Platz auch während des Oktoberfestes zugänglich bleiben sollte. Die Stadt hat sich bisher noch nicht öffentlich zur Schließung des Grillplatzes geäußert – auch die SPD, die als erste gegen die Sperrung protestiert hatte, bekam bisher keine Antwort.

Wiedereröffnung dieses Wochenende gefordert

Protestiert hat nach der SPD und den Jusos nun auch die Linke Liste Konstanz. Entgegen eines Beschlusses des Konstanzer Gemeinderates habe die Stadtverwaltung den Grillplatz auf Klein Venedig geschlossen, heißt es in einer Stellungnahme der Linken Liste. Angeblich kollidiere die Örtlichkeit mit dem Oktoberfest, empört sich Stadtrat Holger Reile. Von verschiedenen Seiten sei massiver Protest laut geworden, dem sich die Linke Liste Konstanz vorbehaltlos anschließen. Erneut zeige die Stadtverwaltung, dass ihr die Belange der Jugend weitgehend egal seien. Die Linke Liste fordert die sofortige Wiedereröffnung des Grillplatzes und noch an diesem Wochenende, das mit hochsommerlichen Temperaturen ins Freie lockt.

 Grillen gegen das Oktoberfest

Offensichtlich helfe nur Druck und den gelte es zu verstärken. Sollte die Stadtverwaltung ihre jugendfeindliche Verordnung nicht umgehend revidieren, ruft die Linke Liste Konstanz dazu auf, den Grillpatz kommende Woche zeitgleich mit der Eröffnung des Oktoberfestes wieder seiner gedachten Bestimmung zuzuführen und ein zünftiges Grillfest zu feiern. Die Linke Liste will 30 Grillwürste, Holzkohle und kühle Getränke spendieren. Nachahmer seien herzlich willkommen. Da die Schließung des Grillplatzes fast ausnahmslos auf Unverständnis gestossen ist, hofft die Linke Liste auf rege Beteiligung.

Empörung über Blockade öffentlichen Raumes

Das Oktoberfest ist kein Einzelfall. In der Woche vor dem Seenachtfest war der Konstanzer Stadtgarten tagelang wegen der Konstanzer Sommernächte blockiert und für die Öffentlichkeit gesperrt. Wer am Abend in den Stadtgarten wollte, musste horrende Eintritts- und Getränkepreise bezahlen. Seit Anfang September ist nun der Grillplatz auf dem Areal Klein Venedig gesperrt, wo Jugendliche in diesem Sommer wenige Wochen lang ungestört feiern konnten. Beide Veranstaltungen, die  Konstanzer Sommernächte genauso wie das Oktoberfest, sind kommerzielle Veranstaltungen Privater. Menschen, die sich teure Preise nicht leisten können oder wollen, werden verdrängt. Wohin die Jugendlichen jetzt ausweichen, ist unklar. In der Seestraße und in den Hofgärten am Seerhein sind sie von Anwohnern nicht gern gesehen – regelmäßig schreiben Bewohner wegen angeblicher Lärmbelästigungen Briefe ins Rathaus.

Foto: EmmaN PIXELIO www.pixelio.de 

2 Kommentare to “Linke Liste Konstanz über Grillplatz Klein Venedig: Es reicht!”

  1. Mohrrübenkiller
    10. September 2011 at 10:42 #

    Die blinde Liste schickt eine Ergebenheitsadresse an die roten
    Brüder. So langsam entwickelt sich die Niederburg zu einem
    Zentrum des Aufstandes des Proletariates.

    Gell Towarisch Reile.

  2. allesanderealsblind
    12. September 2011 at 09:28 #

    „blinde liste“? nein, betimmt nicht! das was die LL – und übrigens auch die SPD, die Jusos, etc. machen – ist doch die einzige sinnvollen Reaktion auf diesen scheinbaren Jungend-hass in KN. Oder was soll das ganze Affentheater, Jugendliche systematisch aus dem öffentlichen Raum und der Stadt vertreiebn zu wollen????

Schreibe einen Kommentar

Hinterlassen Sie hier Ihren Kommentar. Bleiben Sie bitte nett. Ihre E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.