Litzelstetter Verein hofft auf handylosen Mainau-Kletterwald

Mobilfunkfreie Zone schafft höhere Aufenthaltsqualität – „MastenfreiesWohngebiet e.V.“ prescht vor

Konstanz. Eine Litzelstetter Initiative hofft, dass wegen des Kletter- und Erlebniswaldes der Insel Mainau keine neue Sendeanlage für Mobilfunk errichtet wird. In einer Mitteilung schreibt die Initiative: Der Verein „MastenfreiesWohngebiet e.V.“ habe „dankbar“ zur Kenntnis genommen, dass die Insel Mainau im Gebiet zwischen St. Katharina und L 219 einen Kletter- und Erlebniswald errichten möchte, der möglichst naturnah bleiben soll. Smartphones bräuchten die Besucher dort nicht.

Mehr Erholung durch weniger Empfang

Weiter schreibt der Verein: „Somit könnte dem Umstand Rechnung getragen werden, das Gesamtareal für die Besucher als Gebiet zur Erholung zu nutzen, da auch der Gebrauch des Handys aufgrund schlechter Netzabdeckung nur schwer zu realisieren – und auch unnötig – scheint. Zudem geht MfW e.V. davon aus, dass für Notfälle Funkgeräte durch die Mitarbeiter der Mainau einsatzbereit sind.“

Offline im Wald überleben

Die Litzelstetter finden die Pläne der Mainau grundsätzlich gut. „Der Verein bekräftigt die Insel Mainau in ihrem Anliegen, den Erlebnis- und Kletterwald naturbelassen zu gestalten“, heißt es. Man setze darauf, dass die positiven Signale der Mainau zu einem „verantwortungsvollen Umgang mit der Thematik Mobilfunk und elektromagnetischer Strahlung“ auch bei dem aktuellen Konzept beibehalten werden, so die erste Vorsitzende Irene Mohn. Der stellvertretende Vorsitzende des Vereins, Dennis Riehle, weist darauf hin, dass den Gästen des Waldes ein unvergessliches Erlebnis geboten werden könnte: „Man kann auch ohne Handy mehrere Stunden lang überleben – und seinen Verwandten zu einem späteren Zeitpunkt berichten; diese Erfahrung zu machen, das wird neben den vielen anderen Entdeckungen auf dem Sinnespfad ein bleibender Eindruck für jeden Besucher sein“.

Mehr Lebensqualität ohne Handy

Das sieht auch Irene Mohn so und betont: „Der Erlebnis- und Kletterwald schließt sich als Erholungszone in die Landschaftsentwicklung rund um Litzelstetten und der Insel Mainau ein. Wenn dort der Handyempfang ausbleiben sollte und damit die Lebensqualität für einige Momente gesteigert wird, kann das sicher lehrreich für alle die sein, die ansonsten der Technik blind vertrauen und Risiken übersehen“.

Abschalten im Wald

Ganz unrecht haben die Litzelstetter mit ihrer Idee, ein paar Stunden im Wald off zu sein und dadurch für einen kleinen Zeitraum mehr Lebensqualität zu haben, sicher nicht. Wo es keine ausreichende Mobilfunkversorgung gibt, haben die Besitzer von Smartphones allerdings nicht einmal die Entscheidungsfreiheit: Die Frage ob sie ein Foto in die Twitter Timeline posten oder auf Facebook stellen, würde ihnen abgenommen.

Der Verein „MastenfreiesWohngebiet e.V.“ ist künftig auch im Web präsent.  Ein Flyer werde derzeit gedruckt.

Foto: Insel Mainau

Wir freuen uns über Ihren Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Hinterlassen Sie hier Ihren Kommentar. Bleiben Sie bitte nett. Ihre E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.