Männer schlugen Schwerbehinderten

Opfer hatte mit Schneebällen werfende Kinder gerügt

Singen (wak) Mit einem Rettungswagen ins Singener Klinkum gebracht worden ist ein schwerbehinderter 59-jähriger Mann, der in seinem Auto von drei Männern geschlagen wurde. Dem Vorfall war noch ein anderer voraus gegangen. Der Mann hatte offenbar zuvor eine Auseinandersetzung mit Schneeball werfenden Kindern.

Opfer blutete stark im Gesicht

Über Notruf verständigte der Schwerbehinderte die Polizei. Als die Polizei beim ihm in der Franz-Siegel-Straße eintraf, blutete der Anrufer stark im Gesichtsbereich. Die Polizei rief einen Rettungswagen, der den Mann zu einer ambulanten Behandlung im HBH Klinikum Singen brachte.

Männer rissen Autotür auf und schlugen zu

Der Mann war zusammen mit seiner Frau in die Franz-Siegel-Straße gefahren, wo sie eine ehemalige Arbeitskollegin der Ehefrau besuchen wollten. Die Frau stieg aus und ging zu Fuß zu den dortigen Mehrfamilienhäusern, um die Wohnung der Ex-Arbeitskollegin zu suchen, während der Mann noch im Auto wartete. Als zwei nach Angaben des Opfers acht bis zehn Jahre alte Kinder Schneebälle gegen das Auto warfen, forderte der Schwerbehinderte die Kinder auf, das zu lassen. Nachdem die Schneeballwerfer verschwunden waren, kamen kurz darauf aber drei Männer ans Auto, öffneten die Fahrertüre und versetzten dem Opfer mehrere Faustschläge ins Gesicht. Anschliessend verschwanden die Schläger, die die Polizei noch nicht ermitteln konnte, wieder.

Foto: pixelio.de

Wir freuen uns über Ihren Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Hinterlassen Sie hier Ihren Kommentar. Bleiben Sie bitte nett. Ihre E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.