Mediziner informiert am Donnerstagabend über Ehec

Piratenakademie über Problemkeime und neue Herausforderungen

Konstanz. Die Piratenakademie des Konstanzer Kreisverbands der Piratenpartei befasst sich am Donnerstag, 2. Juni, mit dem aktuellen und brisanten Thema „Ehec“. Der Arzt Dr. med. Stefan Bushuven spricht 45 Minuten über „Multiresistente Keime und neue Herausforderungen für Medinziner“. Der Vortrag, zu dem Interessierte eingeladen sind, beginnt um 20 Uhr im Hinterzimmer des Cafés „Einblick“ (Hofhalde 11). Dass „Ehec“ auch in Konstanz ein Thema ist, hat sich auch auf dem Dienstagsmarkt gezeigt: Verbraucher fragten nach, kauften frische Erdbeeren, Kartoffeln, Spargel und Lauch. Blattsalate, Gurken und Tomaten haben viele Konsumenten heute dagegen liegen gelassen.

Mehr als 1000 Infektionen

Elf  Tote, 1200 bestätigte oder mutmaßliche Fälle von Ehec-Infektionen, zwei Fälle im Bodenseekreis – das war die Lage zu Wochenanfang. Noch immer ist unklar, wo die eigentliche Infektionsquelle ist. Zwar haben Experten des Hamburger Hygieneinstituts vergangene Woche Ehec-Bakterien an drei Gurken spanischer Erzeuger entdeckt, eine vierte war über die Niederlande nach Hamburg gelangt, aber wo die Keime auf die Gurken kamen, ist bisher ungeklärt.

Arzt spricht über den Erreger

Die Piratenakademie stellt die aktuellen Infektionen in einen größeren Zusmamenhang. „Multiresistente Keime – MRSA, ESBL, EHEC & Co“, ist der Titel des Vortrags von Dr. med. Stefan Bushuven. In seinem Abstract schreibt der Referent: „Die vermehrte Medienpräsenz multiresistenter Keime, das Auftreten gehäufter Infektionen durch MRSA, die ,Epidemien‘ mit Schweine- und Vogelgrippe und das neue Auftreten der EHEC Erreger stellen Mediziner vor neue Herausforderungen.“ Der Arzt spricht über Sachverhalte, Richtlinien und Empfehlungen. Besucher und Interessierte sind – wie jeden Donnerstag – in „Einblick“ willkommen.“ Die Teilnahme ist kostenlos.

Foto: Foto: Mario Heinemann PIXELIO www.pixelio.de

Wir freuen uns über Ihren Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Hinterlassen Sie hier Ihren Kommentar. Bleiben Sie bitte nett. Ihre E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.