Mehr Seerheinpromenade in Konstanz

Great Lakes Uferpromenade fertig – Ein Kilometer Strecke bis zur Neuen Rheinbrücke

Konstanz. Rechtzeitig zum bevorstehenden Frühjahr erweitert die Stadt Konstanz die Seerheinpromenade um den Bereich des Great Lakes Geländes. Damit stehen nun der Öffentlichkeit entlang des Seerheins attraktive Freiflächen von rund einem Kilometer Länge zur Verfügung. Diese beginnen an der Fahrradbrücke mit dem Herosépark und führen über die Herosé- und Great-Lakes-Promenade zur Schänzlebrücke, wo sie in die Reichenaustraße einmünden. Noch in diesem Sommer soll an der Promenade auch ein Biergarten eröffnen.

Neue Blickbeziehungen auf Altstadt und Seerhein

Die erweiterte Seerheinpromenade ermöglicht ganz neue Blickbeziehungen auf die Altstadt und den Seerhein, sowie die neu entstehende Great-Lakes Bebauung. Hier können Spaziergänger die rasanten Baufortschritte des Kompetenzzentrums, des Hotels und Geschäftshauses, sowie die Umgestaltung des ehemaligen Laborgebäudes mit Biergarten beobachten. Den bebauten Endpunkt an der Schänzlebrücke stellt vorerst das weiße Centrotherm Solar Innovation Center dar, das bereits bezogen ist.

Uferterrassen werden noch gebaut

Die Fertigstellung der öffentlichen Uferpromenade wird in diesem Jahr um ein großes Stück vorangebracht: Im Frühjahr werden die seeseitigen Bäume gepflanzt, bis zum Frühsommer ist, wie die Stadt mitteilte, die Beleuchtung fertiggestellt. Die Vorbereitungen der Ufermauersanierung haben bereits begonnen. Mit der Herstellung der Uferterrassen wird in diesem Jahr noch ein besonders attraktives Element umgesetzt. Dabei handelt es sich um zwei direkt am Wasser liegende Aufenthaltsbereiche, die rund einen Meter unter dem Niveau der Promenade liegen und über großzügige Stufenanlagen an die Promenade angebunden sind.

31 Kilometer Seeufer in Konstanz

Für Konstanz spielt das Bodenseeufer naturgemäß eine wichtige Rolle. Das Seeufer ist eines der meist genutzten Naherholungs- und Freizeitgebiete der Stadt und wird von Bürgern und Touristen viel und gerne genutzt. Durch die halbinselartige Lage verfügt die Gemarkung Konstanz über eine rund 31 Kilometer lange Uferstrecke. Davon sind 18 Kilometer als Promenade für die Öffentlichkeit begehbar. Während am gesamten Bodensee nur noch rund ein Drittel des 273 km langen Ufers als „naturnah“ bezeichnet werden können, besitzen 46 Prozent der Konstanzer Ufer eine „hervorragend bis sehr gute“ und 20 Prozent eine „gute bis noch gute“ Qualität. Dem bereits in den Zukunftswerkstätten definierten Ziel, den See der Bevölkerung noch mehr öffentlich zugänglich zu machen, ist die Stadt mit dem Bau der Herosé- und Great-Lakes-Promenade ein weiteres großes Stück näher gekommen.

Große Eröffnung folgt noch

Auch eine offizielle Einweihung der Promenade ist nach Auskunft der Stadt im Laufe des Jahres noch geplant, wenn die bauliche Umsetzung weiter fortgeschritten ist und die Temperaturen zum Flanieren einladen.

Foto Stadt Konstanz/Bürgermeister Kurt Werner, Renate Gauß, Ralf Tritschler

Wir freuen uns über Ihren Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Hinterlassen Sie hier Ihren Kommentar. Bleiben Sie bitte nett. Ihre E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.