Menschen, Ereignisse, Nachrichten 2010

Ein subjektiver Jahresrückblick von See-Online

Was uns 2010 bewegt hat.  Es ist eine Premiere:  Zum ersten Mal hat See-Online ein ganzes Jahr lang über das berichtet, was sich am Bodensee ereignet hat. Wir haben in unserem Archiv gestöbert.  Schauen Sie doch mal. Ansonsten könnten Sie ja schon einmal ein kleines Feuerwerk abbrennen.

Januar

SPD Infos für Selbständige

  1. Auch das noch: Das Finanzamt Konstanz ist umgezogen.
  2. Die Konstanzer SPD wählte eine neue Vorsitzende, Natalie Wöllenstein. Ein paar Monate später war sie schon wieder weg. Aus persönlichen Gründen, ließ sie verlauten.
  3. Zum ersten Mal ist zu Testzwecken das größte Passagierflugzeug der Welt, ein Airbus A380, in Zürich gelandet.
  4. Beschlossene Sache: Der Wilhelm-von-Scholz-Weg in Konstanz sollte in Hermann-Hesse-Weg umbenannt werden. Die Benennung nach dem Dichter, der die Nationalsozialisten verherrlichte, war nicht mehr zeitgemäß.
  5. Teile der Überlinger Jugend waren von Oberbürgermeisterin Sabine Becker enttäuscht. Der stellvertretende Landesvorsitzende und Sprecher der Überlinger JuLis, Alexander Hahn: „Wir hätten uns zum Jahresbeginn ein deutlicheres Signal im Bezug auf die Überlinger Jugendpolitik erhofft.“
  6. Alle warteten auf Daisy. Der Bodensee aber blieb vom für ganz Deutschland angekündigten Schneechaos verschont.

Februar

Logo der Bürgerinitiative

  1. Südkurier-Chefredakteur Thomas Satinsky wechselte am 1. Februar als geschäftsführender Verleger zur Pforzheimer Zeitung.
  2. Für Verwirrung hatte eine Meldung in der Tageszeitung Südkurier gesorgt, in der behauptet wurde, die Stadt Konstanz verhandle mit privaten Krankenhausbetreibern. Die Stadt Konstanz sah sich veranlasst, die Meldung zu dementieren.
  3. Eine in Überlingen ansässige Kinderhilfsmission durfte nicht mehr sammeln. Der Verwaltungsgerichtshof begründet seine Entscheidung vor allem mit der Tatsache, dass der Verein, der geklagt hatte, nach wie vor hauptsächlich von einer Frau gesteuert werde, die mittlerweile unter anderem wegen Betrugs zu einer Bewährungsstrafe verurteilt worden war.
  4. Auf seiner Homepage gab der Ex-Grüne Oswald Metzger seine Kandidatur bei der Ravensburger OB-Wahl bekannt. Seit April 2008 ist Metzger Mitglied der CDU. Er sollte die Wahl nicht gewinnen.
  5. Die Befürworter des Konzert- und Kongresshauses auf Klein Venedig in Konstanz setzen ihre Kampagne mit einem Dinner im Konzil fort. Die Bürgerinitiative „Nein zu Klein-Venedig“ kam im Netz ganz in Pink daher.
  6. Die Stadt Friedrichshafen kündigte an, dass nur noch auf Hauptstrecken, innerstädtischen Durchgangsstraßen und Gefahrenpunkten mit Salz gestreut werde. Sollte das Winterwetter andauern, sei auch die Sperrung einzelner Straßen nicht ausgeschlossen.

März

  1. Die Stadtwerke Konstanz kündigten an, bis 2011 im Industriegebiet Unterlohn in Konstanz ein modernes Glasfaserzugangsnetz aufbauen.
  2. Berichte über sexuellen Missbrauch erschütterten in der Karwoche auch die Bodenseeregion. Die Schule Schloss Salem, das Internat Gaienhofen, die Klosterkirche Birnau und die Münsterpfarrei Überlingen waren in der Vergangenheit entweder Tatorte oder aber Mitarbeiter der Schulen oder Pfarreien haben sich wegen sexueller Übergriffe schuldig gemacht.
  3. Daniel Rapp (CDU) heißt der neue Oberbürgermeister von Ravensburg. Im zweiten Wahlgang erreichte er 51,79 Prozent.
  4. Die Überlinger Bürgerinitiative WOGEZaNeLi hat Oberbürgermeisterin Sabine Becker und den Mitgliedern des Gemeinderats „Gutsherren-Art“ vorgeworfen.
  5. Oberbürgermeisterin Sabine Becker kündigte an, die Schirmherrschaft für das Green Beach Festival zu übernehmen. Sie stellt aber eine Bedingung. Es sollte eine Party mit null Alkohol geben. Später ruderte sie zurück.
  6. Mit klarer Mehrheit hat die Konstanzer Bürgerschaft das Projekt eines Konzert- und Kongresshauses auf Klein Venedig abgelehnt. Auf rund 20.800 Stimmen brachten es die Gegner des Vorhabens. Damit kamen sie auf 65,7 Prozent oder fast zwei Drittel der abgegebenen Stimmen.
  7. „Um Amokläufe unwahrscheinlicher werden zu lassen, bedarf es mehr als Türknäufe und eines der strengsten Waffengesetze der Welt“, sagte der Vorsitzende des Sonderausschusses „Konsequenzen aus dem Amoklauf von Winnenden“, Christoph Palm. Derselben Meinung war auch Siegfried Lehmann, Landtagsabgeordneter aus dem Kreis Konstanz und für die Grünen zehn Monate lang Mitglied des Sonderausschusses. Ausgerechnet an den Beruflichen Schulen im Landkreis aber fehlten Schulsozialarbeiter, bemängelte Siegfried Lehmann.

April

  1. Der Schweizer Investor Kurt Eicher hält an einem Thermalbad mit Gesundheitszentrum am Fischbacher Seeufer fest, trotz der zwischenzeitlich in Betrieb befindlichen Bäder in Konstanz, Überlingen und Meersburg. „Ich will im Frühjahr 2011 mit dem Bau beginnen und hier investieren“, teilte er OB Andreas Brand mit.
  2. In einem Brief hat der Fraktionsvorsitzende der CDU im Konstanzer Gemeinderat, Alexander Fecker, Verkehrsministerin Tanja Gönner zum zügigen Ausbau der Gäubahn aufgefordert. Die derzeitigen Zustände seien weder zukunftsfähig noch sonst „in irgendeiner Weise akzeptabel“, heißt es in dem Schreiben.
  3. Die Entwicklung des Great Lakes-Areals in Konstanz schreitet mit großen Schritten vorwärts. Nachdem das Unternehmen Doser + Partner bei der Stadt Bauanträge für das Südareal bei der Stadt eingereicht hatte, erfolgte die Grundsteinlegung für den Neubau eines E-center Einkaufszentrums mit Parkdecks, Gewerbeflächen und Eigentumswohnungen im nördlich gelegenen Great Lakes Areal.
  4. Beim Punkerpicknick in Friedrichshafen kontrollierte die Polizei 145 Punks und zehn Personen aus der rechten Skinheadszene, die das Treffen stören wollten. 23 Jugendlichen, darunter einem 13-jähriges Mädchen, verwehrte die Polizei den Zugang in die Grünanlagen beim Graf-Zeppelin-Haus in Friedrichshafen aus Gründen des Jugendschutzes.
  5. Die Auswirkungen des Ausbruchs  des Vulkans Eyjafjallajökull in Island waren auch in Konstanz zu spüren: Das Stadttheater musste eine Vorstellung des Stücks „Angstmän“ absagen. Ein an der Produktion beteiligter Schauspieler schafft es wegen des Stillstands des Flugverkehrs  nicht mehr rechtzeitig zurück nach Konstanz.
  6. „Ich freue mich sehr, dass unser Bayerischer Löwe jetzt endlich sein Gehege bekommt“, so die Lindauer Oberbürgermeisterin Petra Meier to Bernd-Seidl. Zuvor hatte es ein heftigen Streit zwischen den beiden Bodensee-Städten Konstanz und Lindau um den bayerischen Löwen und den Lindauer Hafen gegeben.
  7. In Überlingen ein Wellnesshotel der Kategorie vier Sterne plus zu planen, kündigte der internationale Hotelbetreiber Falkensteiner an.
  8. Der Wirtschaftsverbund Überlingen (WVÜ) und die Initiative zur Verkehrsberuhigung der Innenstadt waren sich einig: Sie erwarteten angesichts der chronischen Verkehrsüberlastung der Innenstadt, dass das Ergebnis der beginnenden Moderation zur Lösung des Verkehrsproblems noch im Sommer spätestens nach den Ferien vorliegen sollte.

Mai

  1. Auch die 230 Konstanzer Karstadt-Mitarbeiter schauten weiter in eine ungewisse Zukunft. Der in Essen tagende Gläubigerausschuss der Warenhauskette, die mit Kaufhäusern in Konstanz und Singen und einem Karstadt-Sport im Konstanzer Lago-Center ansässig ist, traf noch keine Entscheidung über einen Käufer.
  2. Keine guten Nachrichten kamen vom Ministerium für Umwelt, Naturschutz und Verkehr Baden-Württemberg: Das Bundesverkehrsministerium stellte dem Land nur 460 Millionen Euro für die Erhaltung und den Ausbau von Bundesautobahnen und Bundesstraßen zur Verfügung. Das waren 90 Millionen Euro weniger als im Jahr zuvor.
  3. „Die Welt im Topf“ war der Titel einer Ausstellung, die in Konstanz die Kulturgeschichte der Bodensee-Küche erzählte.
  4. Die Badestellen am Bodensee und an den fünf kleineren Binnenseen im Landkreis Konstanz boten beste Badewasserqualität.
  5. Zum Wintersemester sollte an der Hochschule Konstanz der Studiengang Wirtschaftsrecht starten. Susanne Engelsing wurde zur ersten Professorin berufen.
  6. Erste Bilanz: Seit Einführung der Korridorvignette fahren an Wochenenden täglich 1500 Autos weniger durch Bregenz. „Die damit erreichte Entlastungswirkung ist höher als ursprünglich erwartet und die unerwünschten Verlagerungseffekte sind im Verhältnis zum Gesamtverkehr gering“, sagte Landesrat Karlheinz Rüdisser, als die ASFINAG Maut Service GmbH und das Land Vorarlberg Ergebnisse einer Verkehrsstudie präsentierten.
  7. Die umstrittene Papst-Skulptur sollte noch mindestens vier Wochen in der Mobilitätszentrale des Konstanzer Bahnhofs stehen bleiben. Oberbürgermeister Horst Frank fürchtete, der Nackedei in Sandalen könnte religiöse Gefühle verletzen.
  8. Die Tageszeitung Südkurier fand einen neuen Chefredakteur. Er hieß André Uzulis und blieb nicht einmal ein halbes Jahr.
  9. Nachdem das Hegau-Bodensee-Klinikum in dramatische Schieflage geraten war, schaut das Regierungspräsidium Freiburg offenbar auch dem Konstanzer Klinikum sehr genau auf die Finger und hat den ursprünglichen Wirtschaftsplan des Krankenhauses für 2010 nicht genehmigt.
  10. 60,9 Prozent der Konstanzer Studierenden waren gemäß der Ergebnisse des aktuellen Studienqualitätsmonitors zufrieden mit ihrer Universität; ganze 78 Prozent gaben darüber hinaus an, gerne an der Universität Konstanz zu studieren.

Juni

  1. Wolfgang Joop bekam den Zuschlag für Schiesser und übernimmt das Unternehmen teilweise.
  2. Die Schlossallee ist der Bodensee. Das Original-Monopoly gab es jetzt – und das auch gleich noch zweisprachig in Deutsch und Englisch – erstmals als Bodensee-Edition.
  3. Die Sanierung der drei Bohlinger Schlammteiche war abgeschlossen. Das teilte das Konstanzer Landratsamt mit.
  4. Die Messestadt Friedrichshafen möchte Prostituierte aus den Wohngebieten verbannen.
  5. Hunderte Fetischisten, Dominas, Sklaven, Pet-Player und erotische Selbstdarsteller standen an der Reling, als die „Schwaben“, das Partyschiff der Sado-Maso-Szene, zum mittlerweile 13. Mal im Konstanzer Hafen einlief. Mehrere Hundert Schaulustige zückten am Anleger ihre Digitalkameras und filmten mit dem Handy. Statistiken sagen, dass zwischen fünf und 25 Prozent der Bevölkerung regelmäßig Sexualpraktiken ausüben, bei denen sie Lust an Schmerzen empfinden. Der Bevölkerungsanteil mit entsprechenden Phantasien wird höher eingeschätzt.
  6. Bei einem Flugzeugabsturz in Konstanz sind zwei Personen ums Leben gekommen. Das Kleinflugzeug, eine Pützer Elster, stürzte zwischen der Kindlebildstraße, der Bundesstraße 33, der Byk-Gulden-Straße und der Bahnlinie kurz nach dem Start ab.
  7. Kaufsucht gilt in Deutschland gemeinhin als weibliches Phänomen, doch richtig ist: Männer sind davon genauso betroffen. Das ist das Ergebnis einer Studie der Zeppelin Universität (ZU) Friedrichshafen.
  8. Am Tag, an dem die Landesregierung Baden-Württemberg die Landesgartenschau 2020 nach Überlingen vergeben, sah Oberbürgermeisterin Sabine Becker in erster Linie die Möglichkeiten, die sich der Stadt eröffnen. „Ich freue mich riesig über diese Entscheidung, da sie für unsere Stadt eine große Chance darstellt, unsere Park- und Uferlandschaft vorausschauend und konsequent weiterzuentwickeln und sich zweifellos positiv auf das Wir-Gefühl in der Region Bodensee auswirkt“, so die OB.
  9. Die PricewaterhouseCoopers AG WPG, eine der führenden Wirtschaftsprüfungs- und Beratungsgesellschaften in Deutschland, hat ihr Klinik-Gutachten für den Landkreis Konstanz vorgelegt.
  10. Blogschau statt Presseschau: Ein Elefant namens „Utele“ sammelte Blogbeiträge über die Fußball-WM. Prädikat lesenswert.
  11. Die Konstanzer SPD war der Meinung, dass die Zeit für W-LAN in städtischen Veranstaltungsräumen reif ist.
  12. Die Atmosphäre beim Barcamp Bodensee war zwei Tage lang sehr lässig.
  13. Der Konstanzer Flugplatz, der drittälteste Deutschlands, feierte seinen 100. Geburtstag. Zu sehen waren während der zweitägigen Party auch tollkühne Piloten mit ihren fliegenden Kisten, echte Raritäten und Oldtimer am Himmel.
  14. Der Landesparteitag der Piratenpartei fand in Konstanz statt: Die Partei hat basisdemokratisch ein Wahlprogramm für die Landtagswahl 2011 verabschiedet.
  15. 120 Kinder in Konstanz hatten keine Kita mehr. Ein Feuer hatte die Kindertagesstätte Edith-Stein total zerstört. Der Sachschaden beträgt nach Angaben der Polizei etwa drei bis vier Millionen Euro.
  16. Die Polizei am Bodensee gab nach den Überfällen auf zwei Taxifahrerinnen und dem Mord an einer der beiden Frauen in Hagnau lange keine Entwarnung. Die Polizei befürchtete, dass sich der Täter noch in der Region aufhielt und weitere Taten begehen könnte. Weiterhin auf Hochtouren liefen die Ermittlungen der Soko Taxi. Die Ermittler erstellten das Bewegungsprofil des Tatverdächtigen. Später wurde der mutmaßliche Mörder, der den ganzen Bodensee in Angst und Schrecken versetzt hatte, in Brandenburg gefasst.

Juli

  1. Flop des Jahres:  Der Konstanzer Maultaschenpreis, der erstmals vergeben worden ist. Leider verbreitete das Komitee, das unter Flagge der Dienstleistungsgewerkschaft Verdi segelte, viele Falschinformationen.
  2. Drei tote Schwimmer im Juli im Überlinger See waren der Polizei zu viel. Die Polizei kritisiert deshalb unvorsichtiges oder leichtsinniges Verhalten von Badenden.
  3. Die Konstanzer Ratsmitglieder bekamen ein Passwort, mit dem sie sich ins Rathaus W-LAN einloggen können. Die Presse und Zuhörer müssten aber aus dem Netz draußen bleiben. Das sagte der städtische Pressesprecher Walter Rügert See-Online.
  4. Im kommenden Jahr ist Landtagswahl in Baden-Württemberg. Die Grünen liegen sensationell gut und Claudia Roth sprach in Konstanz im Schatten alter Bäume über Politik. Sie war ganz nah an den Menschen.
  5. Mandy Kleins Geschäftsidee hatte eingeschlagen. Die Konstanzerin bietet Schweizer Onlinekunden eine Lieferadresse auf deutscher Seite der Grenze an. Ihre Schweizer Kunden sparen so, wenn sie in Deutschland online einkaufen, beträchtliche Importverzollungskosten und Postspesen. Seit die Neue Zürcher Zeitung, die NZZ online, über den Service berichtet hat, ist die Nachfrage nach Mandy Kleins Lieferadresse regelrecht explodiert.
  6. Eine nicht alltägliche Rettungsaktion hatte die Freiwillige Feuerwehr Überlingen, als sie mit der Drehleiter einen Hund aus einer Felswand rettete.
  7. Die Konstanzer waren ihren Papst los. Die satirische Papstfigur ist in einer Nacht-und-Nebel-Aktion abtransportiert worden.
  8. Martin Hahn, Lebenspartner der Überlinger Oberbürgermeisterin Sabine Becker (CDU), ist der Landtagskandidat von Bündnis90/Die Grünen für die Landtagswahl 2011 im Bodenseekreis.
  9. Riesiges Lob hat es für die Bibliothek der Uni Konstanz gegeben. Spitze ist offenbar nicht nur die Bibliothek an der Hochschule für Technik, Wirtschaft und Gestaltung (HTWG), sondern auch die der Campus-Uni auf dem Gießberg.
  10. Dem Landkreis Konstanz war seine Domain abhanden gekommen. Wer Frank Hämmerle oder einem seiner Mitarbeiter eine E-Mail schicken wollte, musste eine neue E-Mail-Adresse eintippen. Die Domain http://www.landkreis-konstanz.de gab es nicht mehr. Die Internetadresse hatte offenbar ein „Domaingrabber“ auf sich registriert.

August

  1. Ein Relaunch ist eine spannende Sache: See-Online bekam ein neues Gesicht.
  2. Nachdem bei der öffentlichen Diskussion über eine geplante Abfallbehandlungsanlage in Singen die Wogen hochschlugen, stoppte Oberbürgermeister Oliver Ehret die Pläne.
  3. Vor 7000 Zuschauern hatte der mit Spannung erwartete Kinofilm „Der Atem des Himmels“ auf der Bregenzer Seebühne seine Weltpremiere. Regisseur und Produzent Reinhold Bilgeri feierte den Filmstart mit seinem Team und zahlreichen Prominenten.
  4. „Bodensee genial günstig“ ist der Titel eines sehr nützlichen Bodensee-Guides, der in diesem Sommer frisch auf den Reiseführermarkt und an die Kioske gekommen ist. Heißen könnte der Führer genauso gut der See zu Schotten-Preisen. Denn Autor Patrick Brauns hat gleich ein paar Hundert Tipps zusammengetragen, die helfen, am Bodensee nicht allzu verschwenderisch zu leben oder Urlaub zu machen.
  5. Die Arbeitsgruppe Bodenseeufer war mit der Stellungnahme der Schweizerischen Schifffahrtsgesellschaft Untersee und Rhein zuerst nicht zufrieden. Die Arbeitsgruppe Bodenseeufer (AGBU) hatte behauptet, dass Fahrgastschiffe zwischen Ermatingen und Konstanz viel zu schnell fahren. Dadurch würden Schäden am Ufer verursacht.
  6. Die Piratenpartei Baden-Württemberg beklagt sich darüber, dass sie landesweit 10.500 Unterschriften sammeln muss, um bei der Landtagswahl 2011 antreten zu können. Je Wahlkreis müssen 150 Wahlberechtigte ihren Namen auf ein Formblatt für eine Unterstützungsunterschrift setzen.

September

Neue Bedenken gegen Stuttgart 21

  1. „Wir haben im Land wichtigere Themen als Stuttgart 21.“ Das sagte der FDP-Landtagsabgeordnete Hans-Peter Wetzel auf einer Podiumsveranstaltung mit den vier Landtagskandidaten von CDU, SPD, Grünen und FDP in Markdorf.
  2. Herbert Weber, Vorsitzender des Deutschen Mieterbunds Bodensee e.V., und Thomas Daiger, Geschäftsführer von Haus & Grund in Konstanz, sahen nur wenig Spielraum für Mieterhöhungen in Konstanz.
  3. Damit es auf dem Salemer Affenberg am Bodensee keinen Babyboom gibt, müssen die Affenweibchen verhüten.
  4. Das Verwaltungsgerichts Freiburg hat der Klage Jan Hendrik Schön gegen die Universität Konstanz wegen Entziehung des Doktorgrades stattgegeben. Wie der Richter bei der mündlichen Urteilsbegründung ausführte, kann ein Entzug des Doktorgrades wegen wissenschaftlichen Fehlverhaltens nach den einschlägigen hochschulrechtlichen Bestimmungen nicht ausgesprochen werden.
  5. Wegen des Hagels vom vergangenen Jahr sind in diesem Jahr weniger Trauben gereift. Die Erntemenge beträgt etwa zwei Drittel einer Normalernte. Das sagte Jürgen Dietrich, Leiter des Staatsweinguts in Meersburg.
  6. Nachtwanderer erzählen von einem friedlichen Sommer. Mittlerweile gehen 55 Konstanzer Männer und Frauen an Freitag- und Samstagabenden in Vierergruppen durch die Stadt.
  7. Zwei Nacktjogger sind einer Polizeistreife in Singen aufgefallen. Die beiden Männer waren jeweils nur mit Schuhen bekleidet.
  8. Die Zeppelin Universität (ZU) trauerte um Professor Dr. Heinrich Wilms, der im Alter von 51 Jahren verstorben ist. Wilms gehörte zum frühen Gründungsteam der ZU und hatte seit 2005 den Lehrstuhl für Öffentliches Recht, Rechtsphilosophie, Wirtschafts- und Medienrecht an der ZU inne.
  9. Jedes Jahr entstehen in Konstanz 300 neue Wohnungen. Das seien viel zu wenige, sagte Herbert Weber, Vorsitzender des Deutschen Mieterbunds Bodensee e.V.
  10. Am zweiten Wochenende im September hat sich die Web 2.0 Community beim Barcamp in Stuttgart getroffen. Etwa 250 Blogger und „Techies“ nahmen an der Unkonferenz teil.
  11. In Kreuzlingen hat das neue Schuljahr an zwei Primarschulen, die von Kindern im Alter von etwa 6 bis 13 Jahren besucht werden, mit Islamunterricht begonnen.
  12. Mit einer Ausstellung, Vorträgen und einer Lesung näherten sich Frauen in Konstanz den Themen sexueller Missbrauch und sexuelle Gewalterfahrung. Im Bildungsturm beim Kulturzentrum am Münster war die Ausstellung „Frauen in Veränderung – Wege aus der Gewalt“ anlässlich des 20-jährigen Bestehens des Vereins Frauen helfen Frauen in Not e.V. zu sehen. Schätzungen zu Folge sollen bis zu 15 Prozent aller Frauen und bis zu zehn Prozent aller Männer in ihrer Kindheit sexuell missbraucht worden sein.
  13. Neben vielen Persönlichkeiten aus Politik und Gesellschaft setzte sich auch Landrat Frank Hämmerle für den Erhalt des Internates an der Evangelischen Internatsschule in Gaienhofen ein. Zuletzt hatte sich der Schriftsteller Bodo Kirchhoff in der Debatte um den Erhalt der Internatsschule Schloss Gaienhofen zu Wort gemeldet und auf die Seite der Befürworter des Internats gestellt. Auch er unterstützte den Appell von über 400 Altschülern, Eltern, Förderern und Mitarbeitern, die von der Evangelischen Landeskirche eine Chance für das traditionsreiche Internat am Bodensee erbeten haben. Am Ende waren alle Bemühungen vergeblich.

Oktober

Babyboom am Konstanzer Theater: Woyzeck und Wiegenlieder

  1. In London hat der Flughafen Friedrichshafen um Ski- und Snowboardfahrer geworben, die in Vorarlberg oder im Allgäu ihre Winterferien verbringen möchten.
  2. TeleData aus Friedrichshafen ist in Konstanz in die Offensive gegangen und bietet Highspeed-Datenübertragung im Konstanzer Industriegebiet Ober- und Unterlohn an. TeleData nutzt die Infrastruktur, die die Stadtwerke Konstanz bereit stellen.
  3. Die Initiative Gentechnikfreie Bodenseeregion demonstrierte für eine gentechnikfreie Bodenseeregion.
  4. Die Stadt Konstanz gedachte 108 jüdischen Bürgern, die vor 70 Jahren ins Konzentrationslager nach Gurs deportiert wurden. Die wichtigere Nachricht aber war, dass jetzt doch noch eine neue Synagoge in Konstanz gebaut werden kann. Entstehen soll sie wie geplant mitten in der Stadt in der Sigismundstraße.
  5. Weil eine Baufirma gepfuscht hat, muss der gesamte Straßendeckenoberbau auf einem Abschnitt in der Wollmatinger Straße in Konstanz noch einmal abgefräst und neu gemacht werden.
  6. Stuttgart 21 schadet unserer Region.“ Dieser Meinung ist der Konstanzer Kreisverband von Bündnis 90/Die Grünen.
  7. Nach den Kündigungen an der Volkshochschule im Kreis Konstanz: Keine Nachrichten drangen nach einem gemeinsamen Gespräch zwischen dem Vorsitzenden der VHS Volkshochschule Konstanz-Singen e.V., Frank Hämmerle, und den Eheleuten Gabriele und Reiner Schmid nach draußen.
  8. Eine Konstanzer Tankstellenpächterin, die das nächtliche Verkaufsverbot für Alkohol nicht hinnehmen wollte und deshalb vors Bundesverfassungsgericht zog, hat eine Niederlage erlitten. Das Bundesverfassungsgericht nahm die Klage gar nicht erst an.
  9. Die 3000 Mitarbeiter der HBH-Kliniken müssen auf Lohn verzichten. Im Gegenzug erhielten sie die Zusicherung, dass es keine betriebsbedingten Kündigungen gibt.
  10. Die Spiegelhalle eröffnet ihre neue Spielzeit mit Büchners Klassiker „Woyzeck“. In die Schlagzeilen geraten sind vorab aber weniger das Stück oder Schauspieler, sondern Fische. Die Frage auf dem Theater lautet, welche Fischart taugt am besten fürs Theater. Denn auf der Bühne stehen sollte auch ein Riesenaquarium. Eine weitere Hauptrolle spielte deshalb das Veterinäramt.
  11. „Wir sind gegen Lärmbelästigung durch Jugendliche“. Das steht in dicken schwarzen Lettern auf einem Flugblatt, das in der Konstanzer Wohnschlafstadt Litzelstetten kursierte. „Bürger wehrt euch“, riefen Unbekannte zum Widerstand gegen Jugendliche auf.

November

OB's bekennen sich zu Katamaran

  1. So schön war er noch nie. Der Konstanzer Weihnachtsmarkt ist am See angekommen.
  2. Weil ihre Musik angeblich nicht zu Ausrichtung des landeseigenen Schlosses Salem passe, dürfe Shakira nicht beim traditionellen Open-Air in Schloss Salem auftreten. Das behauptet der SPD-Landtagsabgeordnete Norbert Zeller.
  3. Die Stadtwerke Konstanz (SWK), die Technischen Werke Friedrichshafen (TWF), die Katamaran-Reederei und die Oberbürgermeister von Konstanz und Friedrichshafen, Horst Frank und Andreas Brand, setzen weiterhin auf die Katamaranverbindung zwischen den beiden Städten.
  4. Zusammen mit anderen Kliniken, dem QuMiK-Verbund, kämpft das Hegau-Bodensee-Klinikum Singen um die Frühgeborenen in der Kinderklinik.
  5. Kein Kling, Glöckchen, klingelingeling gab’s in diesem Jahr in Überlingen, dafür aber eine mehr als 300 Quadratmeter große Kunsteisbahn mit Hüttenzauber, Bratwurstduft und Showeinlagen.
  6. Die Bibliothek der Konstanzer Universität wurde wegen Asbests geschlossen. Bei der Sanierung von Lüftungsanlagen war  der krebserregende Stoff entdeckt worden.  Auch zweieinhalb Wochen nach dem Asbest-Alarm an der Konstanzer Universität war noch immer vollkommen unklar, woher das in der Unibibliothek entdeckte Asbest stammt und wann sich die Fasern in der Raumluft befunden haben.
  7. Klaus Gebhard, Gründer der Parkschützer, kam nach Radolfzell. Zuvor gab es erneut eine Mahnwache auf dem Radolfzeller Marktplatz, bei der Kritiker von Stuttgart 21 in Radolfzell gegen das Bahnprojekt „Stuttgart 21“ protestierten.

Dezember

  1. Weil eine verirrte Silvesterrakete verheerende Schäden in den beim Altstadtbrand schwer beschädigten Gebäuden anrichten könnte, greift die Stadtverwaltung radikal durch. Sie hat eine Allgemeinverfügung erlassen und verbietet Silvesterfeuerwerke in weiten Teilen der historischen Altstadt.
  2. Vier Tage nach dem Großbrand in der Konstanzer Altstadt hat sich Oberbürgermeister Horst Frank bei den Helfern bedankt.  Das Feuer in der Konstanzer Altstadt hatte mitten in der Fußgängerzone am Tag vor Heiligabend zwei Häuser total zerstört. Ein Haus stürzte ein. Drei Menschen wurden verletzt, 54 obdachlos. Die Konstanzer zeigten sich tief betroffen und viele haben geholfen. Der Schaden, der beim Brand, der in Konstanzer Altstadt wütete, entstand, beträgt mehrere Millionen Euro.
  3. Konstanzer Kinder sollen GEMA frei singen. Noch rechtzeitig vor Heiligabend hat die Piratenpartei am Mittwoch in Konstanz Liederbücher mit Weihnachtsliedern an Konstanzer Kinder und Kindergärten verteilt.
  4. Die Montan Chemie GmbH kämpft weiter darum, in Singen eine Giftmüllanlage bauen zu können. Das Konstanzer Landratsamt hatte im November entschieden und hält die Giftmüllanlage im Singener Industriegebiet für nicht genehmigungsfähig. Gegen diesen Ablehnungsbescheid haben die bevollmächtigten Rechtsanwälte der Fa. Montan Chemie GmbH fristgerecht Widerspruch eingelegt.
  5. Die ZF hat für die Belegschaft eine weitreichende Beschäftigungssicherung vereinbart: Für die Dauer der nächsten fünf Jahre erhalten die Mitarbeiter in Deutschland Jobgarantien.
  6. Ausfallen musste der Vortrag des Islamisten-Predigers Pierre Vogel. Der Grund: Die Sperrung der Allmansdorfer Halle wegen der Schneelast auf dem Dach.
  7. Gute Nachrichten für Blogger: Der umstrittene Jugendmedienschutz-Staatsvertrag ist nicht ratifiziert worden.
  8. Schuldig oder nicht schuldig? Die Rolle des früheren Konstanzer Alt-Oberbürgermeisters Bruno Helme in der Nazi-Zeit ist unklar. Jetzt muss erste einmal geforscht werden.
  9. Zum Jahresende schließen Peter und Gudrun Neser ihre 1926 gegründete Bücherstube am See. Die traditionsreiche Buchhandlung und das klassische Antiquariat sind auch ein Stück Konstanzer Zeitgeschichte. Sie war einst der Treffpunkt der Links-Intellektuellen in der Stadt.

Fotos: Archiv See-Online

3 Kommentare to “Menschen, Ereignisse, Nachrichten 2010”

  1. @b09s
    30. Dezember 2010 at 20:24 #

    Rathaus W-LAN:
    „Die Presse und Zuhörer müssten aber aus dem Netz draußen bleiben.“
    Echt jetzt? Sowas können nur reife Juristen ausgeheckt haben – ohne Ahnung, wonach die Gesellschaft heute lautstark verlangt: Nach Transparenz und Ehrlichkeit. Dieser klein(karriert)e Ausschluss von Öffentlichkeit beweist leider nur eins: Sie haben ihre Chance, Demokratie lebendig zu machen und für sie zu werben, aber sie nützen sie nicht.
    Naja, es lässt sich eh nicht mehr kontrollieren, wer online im Ratssaal hockt und live sendet. Wir werden es erleben, denn wir werden in dieser Stadt auch in Zukunft noch allerhöchst spannende Auseinandersetzungen führen – müssen. Die Zeit der verschlossenen Türen ist vorbei.

  2. route 66
    31. Dezember 2010 at 16:33 #

    Danke für den Rückblick. Man vergisst doch ziemlich viel so über`s Jahr!
    Ich wünsche see-online weiterhin viel Erfolg!
    Guten Rutsch!

  3. wils
    1. Januar 2011 at 22:00 #

    Klasse Rückblick auf eine Menge regionaler Themen in 2010. Merci und alles Gute für 2011.

Schreibe einen Kommentar

Hinterlassen Sie hier Ihren Kommentar. Bleiben Sie bitte nett. Ihre E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.