Menschen im Tettnanger Hinterland bekommen Anschluss an Datenautobahn

Mehr als 300 Interessierte bei Infoveranstaltung – 19 Kilometer Leerrohre inklusive Glasfasernetz versprochen

Bodenseekreis. Das Tettnanger Hinterland ist noch DSL-Entwicklungsland. Jetzt verspricht TeleData den Menschen schnelles Internet. Zu einer Infoveranstaltung kamen mehr als 300 Interessierte. Für acht Euro können die Kunden demnächst auch gleich noch eine Telefonflatrate für Deutschland, Österreich und die Schweiz buchen.

Zugang zu schnellem Internet

„Wir sind überwältigt von dem großen Interesse. Die Not muss hier sehr groß sein“, sagte Armin Walter, kaufmännischer Geschäftsführer der TeleData Friedrichshafen GmbH. „Wir von TeleData freuen uns, dass wir Ihnen den Eintritt in das moderne Zeitalter der Internetkommunikation ermöglichen können.“ Der Ansturm bei einer Informationsveranstaltung des Telekommunikationsanbieters TeleData war im Tettnanger Hinterland in der vergangenen Woche enorm. Das Foyer der Argentalhalle Laimnau war mit knapp 300 Personen so gut besucht, dass einige Interessenten nur noch Stehplätze bekommen haben.

Vielerorts noch kein DSL

Für die meisten Anwohner im Tettnanger Hinterland bedeutet die Erschließung durch TeleData einen echten Mehrwert und mehr Lebensqualität. Derzeit sind in einigen Gebieten im östlichen Bodenseekreis nur wenige Kilobit pro Sekunde, in vielen Gebieten sogar kein DSL, verfügbar.

Interkommunales Projekt

Bürgermeister Bruno Walter aus Tettnang schilderte die Meilensteine des interkommunalen Erfolgsprojekts der Gemeinden Langenargen und Kressbronn und der Stadt Tettnang. TeleData hatte die Ausschreibung gewonnen. Die Gemeinden investieren in das Projekt zusammen 1,6 Millionen Euro. Damit könnten insgesamt 19 Kilometer Leerrohre inklusive Glasfasernetz verlegt werden. Die Eigentümer dieser Leerrohre sind dann die Gemeinden Kressbronn, Langenargen und die Stadt Tettnang. TeleData pachtet anschließend diese Infrastruktur und baut neun Knotenpunkte im Versorgungsgebiet auf.

TeleData investiert

Auch von TeleData Seite müssen hohe Investitionen getätigt werden. „Wir bringen rund eine Million Euro in dieses Projekt ein, um die Anwohner mit schnellem Internet versorgen zu können“, sagte Walter von Teledata. Bandbreiten von bis zu 50 Megabit pro Sekunde im Download und 5 Megabit pro Sekunde im Upload würden möglich, sagte Walter weiter: „Wir arbeiten mit Hochdruck daran, dass wir die Interessenten bereits im zweiten Quartal diesen Jahres mit der VDSL-Technologie anschließen können.“ Mit den Tiefbauarbeiten werde begonnen, sobald die Wetterlage dies zulasse.

Hier geht’s bald schneller

In Tettnang und Umgebung werden folgende Gebiete erschlossen: Apflau, Badhütten, Bleichnau, Busenhaus, Degersee, Dentenweiler, Echetweiler, Gitzensteig, Götzenweiler, Hiltensweiler, Laimnau, Muttelsee, Oberlangnau, Oberwolfertsweiler, Rattenweiler, Reutele, Rudenweiler, Sassenweiler, Unterlangnau, Unterwolfertsweiler, Wettis, Wielandsweiler, Wolfratz Darüber hinaus wurde auch das Gebiet Kau in den Ausbauplan als zusätzliches Projekt aufgenommen.

50.000 Kilobit pro Sekunde

Über einen so genannten VDSL-Anschluss werden nach Mitteilung von TeleData Bandbreiten bis zu 50.000 Kilobit pro Sekunde im Download möglich sein. VDSL steht für eine Variante der DSL-Technik, die auf kurzen Strecken via Kupferkabel übertragen wird. Die mögliche Geschwindigkeit ist davon abhängig, wie weit der Anschluss vom Kabelverzweiger entfernt ist.

TeleData Tarife

Konkret werden zwei unterschiedliche Produkte mit einer Internet-Flatrate von bis zu 25 Mbit/s und 50 Mbit/s im Download angeboten. Der Preis hierfür liegt monatlich bei 27,90 Euro für das kleinere und 35,90 Euro für das größere Produkt. Beinhaltet sind ein Telefonanschluss, E-Mail-Postfächer und das erforderliche Endgerät leihweise während der Vertragslaufzeit. Vieltelefonierer können die Festnetz-Flatrate D-A-CH für monatlich acht Euro dazu buchen. Damit können die Nutzer unbegrenzt ins deutsche, österreichische und schweizerische Festnetz telefonieren. Die TeleData weist darauf hin, dass bei einem Wechsel zu TeleData der Telefonanschluss nicht selbst gekündigt werden soll, sondern die TeleData bei der Übernahme der Rufnummer im Namen des Kunden beim anderen Provider kündigt.

Weitere Informationen zum Ausbaustand, Details zu Produkten und Auftragsformulare gibt’s unter www.teledata-dsl.de

Foto: http://www.teledata-fn.de/privatkunden/home.html

Wir freuen uns über Ihren Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Hinterlassen Sie hier Ihren Kommentar. Bleiben Sie bitte nett. Ihre E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.