Messe Friedrichshafen erfolgreich gegen den Trend

Zweitgrößter Messeplatz in Baden-Württemberg mit leichtem Plus

Friedrichshafen (sig) 675.000 Besucher und 7800 Aussteller aus 59 Ländern kamen im vergangenen Jahr zu insgesamt 60 Veranstaltungen auf das Friedrichshafener Messegelände, den zweitgrößten Messeplatz in Baden-Württemberg. Während die Messen in Deutschland wegen der zuletzt schwierigen wirtschaftlichen Zeiten mit starken Rückgängen zu kämpfen hatten, verzeichnete die Messe am Bodensee ein leichtes Plus bei der verkauften Ausstellungsfläche.

Friedrichshafens OB erfreut

„Wir sind gut durch die wirtschaftliche Phase in 2009 gekommen“, stellte Andreas Brand, OB der Stadt und Aufsichtsratsvorsitzender der Messe am Mittwoch in Friedrichshafen fest. Die Stadt Friedrichshafen, die Besitzer der Hallen ist, erhielt im vergangenen Jahr von der Messe in deren Eigenschaft als Betriebsgesellschaft die Rekordmiete von 6,1 Millionen Euro überwiesen. Außerdem schwappten 130 000 Euro Gewerbesteuer ins Stadtsäckel.

Messe erwirtschaftet ausgeglichenes Ergebnis

Der Umsatz der Messe ging im Geschäftsjahr 2009 auf 25,8 Millionen Euro zurück (2008: 27,4 Mio), was damit zusammen hängt, dass zwei Veranstaltungen turnusmäßig nur alle zwei Jahre stattfinden. „Aufgrund der erfolgreichen internationalen Messen wurde dieser programmbedingte Umsatzrückgang insgesamt abgefedert und der Gesamt-Deckungsbeitrag sogar verbessert“, erklärte Messechef Klaus Wellmann. Im laufenden Geschäftsjahr 2010 rechnet die Messe Friedrichshafen mit einem Umsatz in Höhe von mehr als 26 Millionen Euro und unter dem Strich einem ausgeglichenen Ergebnis.

B 31 auf Wunschliste oben

Wie erfolgreich die Messe unterwegs ist verdeutlichen zwei Zahlen: Im Jahr 2001/02 erzielte das Unternehmen auf dem noch alten Standort in Friedrichshafen einen Umsatz von elf  Millionen Euro, 32009 sind es auf dem neuen Gelände 25,8 Millionen Euro. Momentan gibt es keine weiteren Erweiterungspläne. Auf der Wunschliste obenan steht allerdings die B 31 neu. Dabei zeigte sich OB Brand gestern zuversichtlich: „Der Ausbau kommt“.

80 Millionen Euro Umwegrendite durch „OutDor“ und „Eurobike“

Die Bedeutung des Messeplatzes für die Bodenseeregion betonte OB Andreas Brand. Allein die beiden Internationalen Fachmessen „OutDor“ und „Eurobike“ bringen jährlich rund 80 Millionen Euro Umwegrendite im Umkreis von 25 Kilometern in die Region. Die jüngste 50 Millionen Euro-Erweiterung des Messegeländes um zwei auf 14 Hallen und eine Ausstellungsfläche von über 100 000 Quadratmetern wurde komplett aus dem laufenden Betrieb erwirtschaftet.

Foto: Messe Friedrichshafen

Wir freuen uns über Ihren Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Hinterlassen Sie hier Ihren Kommentar. Bleiben Sie bitte nett. Ihre E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.