Minister Winfried Hermann kommt zum Geißbockbahn-Jubiläum

BOB feiert GeburtstagBodenseekreis. Die Geißbockbahn feiert: Am Sonntag, 16. Juni, lädt die Bodensee-Oberschwaben-Bahn zum „Geißbockbahntag“ – und feiert damit ihr 20-jähriges Bestehen. Mit Festen entlang der Strecke, Sonderpreis, Zusatzfahrten – und einem Gewinnspiel lockt die „schwäb’sche Eisenbahn“ Besucher. In Friedrichshafen gratuliert Baden-Württembergs Verkehrsminister Winfried Hermann der BOB.

Feste an zehn BOB-Haltepunkten

An zehn der 13 BOB-Haltepunkte zwischen Friedrichshafen Hafen und Aulendorf finden Feste statt – zumeist unmittelbar an den Haltepunkten. Ein abwechslungsreiches Programm ist also sicher. Die Geißbockbahn verbindet auch an diesem Tag die Menschen: Für nur 3 Euro können bis zu fünf Personen an diesem Tag unbegrenzt in den BOB-Zügen unterwegs sein. Dafür hat die Geißbockbahn Zusatzfahrten organisiert: statt einmal sind die blauen Züge ab 9 Uhr zweimal pro Stunde zwischen Aulendorf und Friedrichshafen unterwegs.

Am Sonntag um 10 Uhr kommt Winfried Hermann

Die Auftaktveranstaltung zum „Geißbockbahntag“ findet in Friedrichshafen statt. Auf dem Buchhornplatz beim Hafenbahnhof ist um 10 Uhr auch Baden-Württembergs Verkehrsminister Winfried Hermann zu Gast. Gefestet wird dann ab 11 Uhr an den Haltepunkten und Bahnhöfen Friedrichshafen Hafen, Flughafen, Meckenbeuren, Oberzell, Weißenau, Ravensburg, Weingarten/Berg, Niederbiegen, Mochenwangen und Aulendorf. „Die Städte und Gemeinden entlang der Strecke haben ein tolles Programm auf die Beine gestellt“, lobt BOB-Geschäftsführer Manfred Foss.

Geißbock großzügig

Als besonderes Bonbon locken zwei Zeppelinflüge sowie Gutscheine für ein Dinner im Restaurant Waldhorn sowie für das Dampfschiff Hohentwiel – sie sind die Hauptpreise beim Geißbockbahn-Gewinnspiel. Wer gewinnen will, muss am 16. Juni BOB fahren: Fahrgäste und Festbesucher erhalten in den BOB-Zügen Stempel. Wer vier unterschiedliche Stempel auf seiner Karte hat, kann teilnehmen.

Geschichte der  Geißbockbahn

Die BOB hat im Juli 1993 ihren Betrieb aufgenommen – als eine der ersten Privatbahnen in öffentlicher Hand. Anfänglich fuhr sie zwischen Friedrichshafen Stadtbahnhof und Ravensburg, ab 1997 dann bis Aulendorf und Friedrichshafen Hafen. Die anfänglichen Fahrgastprognosen von rund 1.100 Passagieren pro Tag waren schnell übertroffen. Jedes Jahr fuhren mehr Menschen mit den blauen Triebwagen. Inzwischen sind an Werktagen durchschnittlich mehr als 5.000 Fahrgäste unterwegs. „Wir haben auf die immer höheren Passagierzahlen reagiert und im Juli 2011 zwei neue Triebwagen geordert“, berichtet Foss. Und auch die Hersteller haben mitgespielt: Anfang Juni trafen die zwei neuen Triebwagen in Friedrichshafen ein. Damit sind nun neun Wagen im Zeichen des Geißbocks unterwegs.

Tickets an Fahrscheinautomaten

Die Sonderfahrscheine sind am Festtag, 16. Juni, an den BOB-Fahrscheinautomaten erhältlich. Die Gewinnspielkarten gibt es an diesem Tag in den Zügen und bei den Festen. Festprogramm, Sonderfahrplan und Informationen zum Gewinnspiel unter www.bob-fn.de

Wir freuen uns über Ihren Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Hinterlassen Sie hier Ihren Kommentar. Bleiben Sie bitte nett. Ihre E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.