Mit Schwert bewaffneter Ritter flößte Angst ein

Am Sonntagmittag stoppte Polizei Mittelalter-Fan in Singen

Singen (wak) Mittelaltermärkte und Ritterturniere liegen im Trend. Ganze Heerscharen von Menschen gewanden sich zu solchen Anlässen mittelalterlich. Am Sonntag stoppte die Polizei in Singen allerdings einen Mittelalterfan. Der Ritter war mit zwei Schwertern unterwegs zu einem Freund.

Schwärmerei fürs Mittelalter

Am Sonntagnachmittag staunte eine Polizeistreife nicht schlecht, als sie einen jungen Mann entdeckte, der mit zwei Schwertern auf dem Rücken in Richtung Bahnhof ging. Die stutzig gewordenen Beamten hielten den Ritter erst einmal an. Der junge Ritter gab an, eine besondere Vorliebe fürs Mittelalter zu haben und gerade auf dem Wege zu einem Freunde sei, der seine Neigung teile.

Waffengesetz erlaubt stumpfe Schwerter

Bei der weiteren Überprüfung stellte sich heraus, dass die Schwerter komplett stumpf und die Spitzen abgerundet waren. Die Polizisten baten den 21-Jährigen dennoch, die Schwerter in Zukunft weniger „öffentlichkeitswirksam“ durch Singen zu transportieren. Ein Verstoß nach dem Waffengesetz hat der Ritter wohl aber nicht begangen.

Wir freuen uns über Ihren Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Hinterlassen Sie hier Ihren Kommentar. Bleiben Sie bitte nett. Ihre E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.