Mutmaßlicher Taxi-Mörder vom Bodensee wird in Konstanz verhört

Sonderkommission „Taxi“ sichert Spuren an Kleidung des Tatverdächtigen

Konstanz (wak) Der mußtmaßliche Taxi-Mörder vom Bodensee ist nach Konstanz gebracht worden. Hier wird er verhört. Das teilten heute Nachmittag die Staatsanwaltschaft Konstanz und die Polizeidirektionen Friedrichshafen und Konstanz mit. Der 28-Jährige war gestern in einer Laube in Brandenburg festgenommen worden.

Mordverdächtiger wird in Konstanz verhört

„Aus Zeit – und Transportgründen wurde der 28-jährige Tatverdächtige zu den beiden Verbrechen in Singen und Hagnau nach Konstanz gebracht, wo er derzeit von Beamten der gemeinsamen Sonderkommission ,Taxi‘ der beiden Polizeidirektionen Konstanz und Friedrichshafen vernommen wird“, heißt es in einer Pressemitteilung. Parallel hierzu wurde Kleidung des 28-Jährigen, die er bei seiner Festnahme getragen hat, an die Kriminaltechniker der Sonderkommission übergeben. Die Polizei hofft, an der Kleidung noch Spuren sichern zu können. Sobald die Vernehmung des mutmaßlichen Mörders beendet ist, wird der Tatverdächtige dem zuständigen Haftrichter vorgeführt. Für Morgen Nachmittag hat die Polizei Medienvertreter zu einer Pressekonferenz in das Rathaus nach Hagnau eingeladen. Dort werden die Staatsanwaltschaft und die Polizeidirektionen noch einmal Aufkunft über die in Singen und Hagnau begangenen brutalen Verbrechen geben.

Wir freuen uns über Ihren Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Hinterlassen Sie hier Ihren Kommentar. Bleiben Sie bitte nett. Ihre E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.