Nach Asbest-Alarm: Konstanzer Unistudenten können ab Montag Buchbereich J wieder nutzen

Erweiterungsbau der Bibliothek der Universität Konstanz freigegeben – 300 Arbeitsplätze wieder zugänglich

Teilbereich der Unibibliothek asbestfreiKonstanz. Der Buchbereich J, ein Teilbereich der Bibliothek der Universität Konstanz, ist wieder freigegeben. Ab 9 Uhr am Montag, 22. November, ist die Nutzung des Erweiterungsbaus der Bibliothek wieder möglich. Das teilte die Universität am Freitag mit.

Asbestfreier Bereich

Das Landratsamt Konstanz gab die Entscheidung am Freitag bekannt. Bei weitere Messungen seien keine Asbestfasern in diesem Bereich nachgewiesen worden. Nach einer Reinigung des Buchbereichs J wurde das Ergebnis nochmals gutachterlich überprüft und bewertet. „Auf Basis dieser Ergebnisse konnte die Freigabe heute erfolgen“, teilte die Uni am Freitag mit.

Mehrere Fachbereiche profitieren

Im Buchbereich J stehen große Bereiche der gedruckten juristischen, wirtschaftswissenschaftlichen und politikwissenschaftlichen Literatur zur Präsenznutzung und zur Ausleihe wieder zur Verfügung. Außerdem können über 300 Arbeitsplätze, davon ein großer Teil in Arbeitsräumen, wieder genutzt werden. Zwölf zusätzliche Druck- und Kopiergeräte werden ebenso wieder verfügbar sein, wie etwa 30 Computerarbeitsplätze. Der gesamte Bereich ist mit WLAN ausgestattet. Der Buchbereich J wird 24 Stunden täglich die gesamte Woche über geöffnet sein.

24 Stunden Öffnungen

Außerdem Bereich J bleibt auch die Naturwissenschaftliche Bibliothek im Bereich N durchgehend 24 Stunden geöffnet, die zusätzlichen, mit WLAN ausgestatteten Arbeitsplätze stehen weiterhin zur Verfügung. Das gilt auch für andere Arbeitsplätze an verschiedenen Orten der Universität sowie in der Bibliothek der HTWG Konstanz und in anderen Bibliotheken des Verbunds der Internationalen Bo-denseehochschule (IBH).

Zugriff auf digitale Literatur

Das Angebot an digitaler Literatur sei mit Hilfe von Verlagen stark ausgeweitet worden, Teile der Semesterapparate wurden bereits neu beschafft oder werden auf der E-Learning-Plattform ILIAS elektronisch zur Verfügung gestellt. Zudem sind weiterhin Fernleihen auf Titel möglich, die eigentlich im Bestand der Universität vorhanden sind. „Die Unterstützung und Solidarität von Bibliotheken und Verlagen sowie das Verständnis von Studierenden und Mitarbeitern für diese Ausnahmesituation sind sehr groß. Hierfür gilt allen mein Dank. Und es freut mich sehr, dass der Buchbereich J wieder für die Nutzung geöffnet werden kann“, sagte Petra Hätscher, Direktorin der Bibliothek. „Dass der Buchbereich J wieder freigegeben werden konnte, ist eine immense Erleichterung für den gesamten Lehr- und Forschungsbetrieb der Universität, insbesondere für die Prüfungsvorbereitungen der Studierenden“, so Prof. Dr. Ulrich Rüdiger, Rektor der Universität Konstanz.

Weitere Informationen unter www.aktuelles.uni-konstanz.de/bibliothek

Wir freuen uns über Ihren Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Hinterlassen Sie hier Ihren Kommentar. Bleiben Sie bitte nett. Ihre E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.