Nachgefragt: Wer ist eigentlich Martin Hahn?

Im Gespräch mit Landtagskandidaten im Wahlkreis Konstanz

Wählen oder nicht wählen und wenn ja, wen wählen? Diese Frage stellt sich den Wahlberechtigten in Baden-Württemberg am 27. März bei der Landtagswahl. Parteibindungen werden bei Wahlentscheidungen immer weniger wichtig. Während ein Teil der Wahlberechtigten eher strategisch wählt und sich für eine Partei entscheidet, spielt bei anderen auch die Persönlichkeit des Kandidaten eine Rolle.

See-Online: Stellen Sie sich doch bitte einmal kurz vor: Verraten Sie uns Ihr Alter, wo Sie geboren sind, Ihren Beruf und wo und wie Sie leben.

Martin Hahn: Ich bin 47 Jahre alt, in Stockach geboren, von Beruf Landwirt, Vater von 4 Töchtern und lebe mit meiner Lebensgefährtin und ihren beiden Töchtern auf dem Helchenhof in Überlingen/Bonndorf.

See-Online: Weshalb haben Sie sich entschieden, ausgerechnet in Ihre und in keine andere Partei einzutreten?

Martin Hahn: In meiner Jugend war ich in verschiedenen Jugendorganisationen, vor allem im Kreis Konstanz aktiv. Spannend und besonders schön für mich war dabei das autonome Jugendhaus Stockach. Woraus sich meine politischen Impulse kristallisiert haben. Ich war dann zwei- oder dreimal oder sogar auch Mitglied bei der Jungen Union in Stockach, habe dann aber die Grünen kennengelernt und mich dort schnell heimisch gefühlt. So bin ich seit 1983 Parteimitglied bei den Grünen.

See-Online: Partei- und Regierungsprogramme könnten wir im Internet lesen. Wir möchten Sie deshalb lieber persönlich ein bisschen näher kennenlernen. Sind Sie mit ein paar persönliche Fragen einverstanden?

Martin Hahn: Können Sie gerne, fragen Sie – ich schicke Ihnen aber auch gerne unser 150seiten- kleingeschriebenes Parteiprogramm zu.

See-Online: Stellen Sie sich vor, es ist Sonntag. Sie können nicht einkaufen. Was darf in ihrem Kühlschrank an einem Sonntag auf gar keinen Fall fehlen?

Martin Hahn: Guter Käse, eine gute Flasche Weisswein, alles andere ist Dank meines Berufes auch bei geschlossenen Läden immer greifbar.

See-Online: Politik ist Kommunikation. Macht es Ihnen Spaß, unter Menschen zu sein?

Martin Hahn: Ja, ich bin gerne mit Menschen in Kontakt und frage gerne „Wie geht’s“ und freue mich über eine offene Antwort.

See-Online: Sind Sie gern draußen an der frischen Luft?

Martin Hahn: Ich bin gerne an der frischen Luft und was früher für mich beruflich selbstverständlich war, nämlich Bewegung in der Natur, da muss ich heute gut für mich sorgen um Freiräume dafür zu schaffen.

See-Online: Wo haben Sie Ihrer besten Ideen? Vielleicht unter der Dusche…?

Martin Hahn: Ganz klar beim Wandern, wenn das Hirn ein wenig geschüttelt wird.

See-Online: Wie wichtig sind Ihnen Freunde? Wir meinen nicht politische Freunde, sondern Menschen, die Ihnen wirklich nahe stehen.

Martin Hahn: Intensive Freundschaften sind für mich die Grundlage sicher und unbefangen in die Welt zu gehen. Und gerade wer sich in der politischen Szene bewegt, braucht für seine Ausgeglichenheit diese emotionale Grundlage.

See-Online: Wie wichtig ist emotionale Intelligenz und die Fähigkeit zu Empathie? Oder sind Sie ein reiner Verstandsmensch, dem Emotionen nicht so wichtig sind?

Martin Hahn: Für mich ist mein Bauchgefühl der erste Filter, durch den etwas durch muß, was auf mich zu kommt. Erst im zweiten Schritt rationalisiere ich die Sachlage.

See-Online: Viele Menschen haben ein Lieblingszitat oder einen Lieblingsspruch wie „Man sieht nur mit dem Herzen gut. Das Wesentliche ist für die Augen…“ . Haben Sie auch so einen Satz?

Martin Hahn: „Genug ist nicht genug – ich laß mich nicht betrügen“ (K. Wecker)

See-Online: Besitzen Sie ein Smartphone?

Martin Hahn: Ja, ich bin ein absoluter Vieltelefonierer aber die Dinger halten nicht genug aus. Darum habe ich daneben mein uraltes Nokia, das stundenlang durchhält.

See-Online: Lesen Sie Nachrichten lieber online oder in gedruckten Zeitungen?

Martin Hahn: Zugegebenerweise stehe ich auf schwarz auf weiß.

See-Online: Nutzen Sie in Ihrer Freizeit Twitter oder Facebook oder finden Sie für sich persönlich soziale Netzwerke und Mikroblogging nicht ganz so wichtig?

Martin Hahn: Ich finde das sehr spannend, aber meine realen sozialen Netzwerke fordern mich derart, dass wenig bis keine Zeit für die virtuelle Welt übrig bleibt.

See-Online: Wissen Sie welche Rolle Facebook in Tunesien spielte, Stichwort „Revolution im Internet“?

Martin Hahn: Das habe ich sehr wohl beobachtet und gesehen, wieviel Raum und politische Entwicklung durch diese modernen Formen der Kommunikation möglich wird.

See-Online: Auch im Fall von „Stuttgart 21“ spielte sich viel im Internet ab. Nachrichten verbreiten sich über Twitter fast in Echtzeit? Haben Sie im Internet schon einmal fluegel.tv geschaut?

Martin Hahn: Fluegel.tv habe ich gehört, aber noch nie geschaut.

See-Online: Apropos schauen: Gehen Sie lieber ins Kino oder schieben Sie eine DVD ein? Welchen Film sollten wir uns unbedingt einmal anschauen?

Martin Hahn: Ich gehe lieber ins Kino. Zuletzt ‚Black Swan‘ – ist aber nicht unbedingt meine Kragenweite. Ich habe lieber ‚gute Nachrichten‘ wie z.B, der Film „Das Leben ist schön“, oder „Wie im Himmel“ http://www.kino.de/kinofilm/wie-im-himmel/85032.html.

See-Online: Wenn Sie einen Wunsch frei hätten, welchen Headliner, welche Band oder welchen internationalen Künstler, würden Sie gern einmal in Salem live spielen hören?

Martin Hahn: War bereits in Salem: Pink!

See-Online: Jetzt doch noch eine politische Frage. Was halten Sie von Volksentscheiden? Was haben Sie aus den Ereignissen in Zusammenhang mit Stuttgart 21 gelernt?

Martin Hahn: Die Gesellschaft verändert sich, Menschen bringen sich nicht mehr so kontinuierlich wie früher in Prozesse ein. Sind aber dennoch sehr selbstbewußt und glauben nicht mehr daran, daß „die da Oben“ das Richtige tun, deswegen ist es meiner Meinung nach dringend notwendig die Bevölkerung frühzeitig an Projekten zu beteiligen und damit ein Gefühl von Gemeinsamkeit und „ich bin auch gemeint“ zu entwicklen.

See-Online: Letzte Frage: Warum sollten wir ausgerechnet Sie wählen?

Martin Hahn: Ich verfüge über eine gute Bodenhaftung, bin neugierig auf die Zukunft, weiß was ich kann, habe einen Blick für das Wesentliche, habe gute Freunde als Korrektiv und habe genug Humor um auch über mich selbst lachen zu können.

Mehr über Martin Hahn und Grüne Politik gibt es unter http://www.martin-hahn-jetzt.de/

Wir freuen uns über Ihren Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Hinterlassen Sie hier Ihren Kommentar. Bleiben Sie bitte nett. Ihre E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.