Neuer Bürgermeister oder neue Bürgermeisterin für Konstanz?

Konstanzer RathausKonstanz. In der kommenden Woche entscheidet der Konstanzer Gemeinderat darüber, wer neuer Bürgermeister oder neue Bürgermeisterin in Konstanz wird. Noch zwei Männer und zwei Frauen stehen zur Wahl. Alle vier Kandidatinnen und Kandidaten stellen sich am Donnerstag, 21. März, in öffentlicher Gemeinderatssitzung vor. Die Namen der vier Bewerber hat die Stadt bisher noch nicht öffentlich genannt. Theoretisch haben alle Vier noch die Möglichkeit, ihre Bewerbung zurückzuziehen.

Boldt verzichtete auf Bewerbung

Die Amtszeit des bisherigen Kultur- und Sozialbürgermeisters Claus Boldt endet am 31. Mai 2013. Boldt ist genauso wie Oberbürgermeister Uli Burchardt Mitglied der CDU. Claus Boldt fehlte zuletzt die Unterstützung im Gemeinderat. Seinen Ruf beschädigt hatten unter anderem der so genannte Maultaschenfall und auch die Kündigung des ehemaligen Chefarztes am Konstanzer Klinikum. Zuletzt sorgte noch das von der Lokalzeitung skandalisierte Defizit bei der Südwestdeutschen Philharmonie für Schlagzeilen. Teile des Gemeinderats hatten in der Vergangenheit sogar den Rücktritt Boldts gefordert. Dass es in Konstanz in Zukunft einen CDU-Oberbürgermeister und einen der CDU angehörenden ersten Bürgermeister gibt, dürfte zudem eher unwahrscheinlich sein. Claus Boldt hatte sich denn auch nicht mehr erneut für das Amt beworben.

Freie Grüne Liste schlägt Bewerberin vor

Die größte Gemeinderatsfraktion stellt in Konstanz die Freie Grüne Liste mit 10 Sitzen. Die Fraktion hatte im Vorfeld intensiv nach einem Kandidaten oder einer Kandidatin gesucht, der oder die im Konstanzer Gemeinderat mehrheitsfähig sein könnte. Das hatten die beiden grünen Stadträtinnen Christiane Kreitmeier und Charlotte Biskup beim Neujahrsempfang der Grünen so gesagt. Sie hatten damals angekündigt, sie seien zuversichtlich, dass sie eine mehrheitsfähige Person präsentieren könnten. Die Freie Grüne Liste ist offenbar fündig geworden. Sie unterstützt nach Informationen von See-Online am Donnerstag kommender Woche eine Bewerberin, die Mitglied der Grünen ist.

CDU mit eigener Kandidatin

Mit einer Kandidatin ins Rennen geht offenbar auch die CDU. Nach Informationen von See-Online handelt es sich um eine Bewerberin, die in einer vergleichbar großen Stadt bereits Bürgermeisterin war und nach einer Zwischenstation in einem anderen Bereich offenbar wieder in ein Rathaus zurückkehren möchte. Der Name der Frau war kurzzeitig auch vor der Konstanzer OB-Wahl 2012 genannt worden.Die CDU hat im Rat 8 Sitze.

Zwei Männer

Kompetenz und Chancen besitzen nach Informationen von See-Online auch die beiden männlichen Bewerber. Mindestens einer sei parteipolitisch gebunden und Mitglied der SPD. Die SPD ist mit 7 Sitzen die drittgrößte Fraktion im Rat.

Weitere Fraktionen

Die Freie Wählergemeinschaft hat 6 Sitze und die FDP 4. Die Linke Liste ist mit 2 Sitzen und die Unabhängige Fraktionsgemeinschaft, zu der sich ein Stadtrat der ehemaligen Neue Linie, ein abgesprungenes CDU-Fraktionsmitglied und eine Nachrückerin für Klaus Frank von Frank und Freie zusammengeschlossen haben, mit 3 Sitzen  vertreten.

Vorstellung öffentlich

Die Sitzung beginnt um 16 Uhr. Die Vorstellung der Kandidatinnen und Kandidaten ist öffentlich. Die Aussprache erfolgt nichtöffentlich. Die Gewinnerin oder der Gewinner wird nach der Wahl bekannt gegeben. Sollte es eine Frau schaffen, wäre sie die erste Bürgermeisterin in der Geschichte der Stadt Konstanz.

Wir freuen uns über Ihren Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Hinterlassen Sie hier Ihren Kommentar. Bleiben Sie bitte nett. Ihre E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.