Nur im Schritttempo vorwärts

18 Unfälle auf Schnee im Bodenseekreis

Friedrichshafen/Überlingen (wak) Tief Daisy brachte dem westlichen Bodensee kaum Schnee. Am Montagabend setzten dann aber Schneefälle ein. Viele Straßen waren mit Schnee bedeckt. Im verschneiten Bodenseekreis ging es oft nur im Schritttempo voran. Insgesamt zählte die Polizei 18 Verkehrsunfälle. Ein Autofahrer wurde schwer verletzt.

Autofahrer im Kriechtempo unterwegs

Die am Montagnachmittag im Bodenseekreis einsetzenden und bis in zum Dienstagmorgen anhaltenden Schneefälle führten im ganzen Bodenseekreis zu erheblichen Verkehrsbehinderungen. Vor allem am Montagabend ging es auf den verschneiten Straßen oftmals nur noch im Schritttempo voran, so dass sich, wie die Polizei berichtete, teilweise lange Fahrzeugkolonnen bildeten.

Viele Blechschäden im Kreis

Bis zum Dienstagmorgen wurde die Polizei zu insgesamt 18 Verkehrsunfällen im Kreisgebiet gerufen, die auf die winterlichen Straßenverhältnisse zurückzuführen waren. Meist blieb es zwar bei Blechschäden, es gab aber auch zwei Verletzte. Der entstandene Sachschaden beläuft sich insgesamt auf rund 30.000 Euro.

Schleuderfahrt auf schneebedeckter B 31

Mit Verdacht auf Verletzungen an der Wirbelsäule musste ein 29-jähriger Autofahrer stationär im Krankenhaus aufgenommen werden, der am frühen Dienstagmorgen, gegen 5 Uhr in einer langgezogenen Linkskurve der B 31 bei Überlingen auf schneebedeckter Fahrbahn ins Schleudern geriet und anschließend eine rund zehn Meter hohe Böschung hinunter stürzte. Leichte Verletzungen erlitten hat eine 54-jährige Autofahrerin am Montagabend gegen 17.45 Uhr in Tettnang, als sie mit ihrem Auto beim Abbiegen in die Ravensburger Straße bei Schneeglätte auf die Gegenfahrspur rutschte und mit einem entgegen kommenden Auto zusammen stieß.

Foto: pixelio.de/Mathias Klingner

Wir freuen uns über Ihren Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Hinterlassen Sie hier Ihren Kommentar. Bleiben Sie bitte nett. Ihre E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.