OB: „Ich tue Ihnen nicht weh“

Silberne Ehrennadel des Städtetags für Wilhelmi

soi reh(wak) Die Ehrennadel des Städtetags Baden-Württemberg in Silber hat der Überlinger Stadtrat Raimund Wilhelmi (FDP) am Mittwochabend verliehen bekommen. Unterzeichnet hatte die Urkunde der Ulmer Oberbürgermeister und Städtetagspräsident Ivo Gönner. Angesteckt bekam Wilhelimi die Ehrennadel dann bei der Sitzung des Gemeinderats von Oberbürgermeisterin Sabine Becker mit den Worten: „Ich tue Ihnen nicht weh.“

OB: Freund der Rehe

Voraus gegangen war eine ausführliche Laudatio auf Raimund Wilhelmi, die die Oberbürgermeisterin vorgetragen hatte. In der Lobrede wurde das Engagement des Kommunalpolitikers gewürdigt. Wilhelmi gehört seit langen Jahren dem Überlinger Gemeinderat an, und er war viele Jahre auch Vorsitzender der FDP in Überlingen. Sabine Becker würdigte Wilhelmi als „Gegner der Sperrung der Innenstadt“ und „Freund der Rehe“.

Wilhelmi: Stechen Sie zu

Als die Oberbürgermeisterin Wilhelmi die Ehrennadel ansteckte, war sie sehr darauf bedacht, das gute Tuch am Revers nicht zu beschädigen. Wilhelmi sorgte sich weniger um seinen Anzug. Schlagfertig und rhetorisch gewandt ermunterte er die Oberbürgermeisterin mit der großzügigen Aufforderung: „Stechen Sie zu.“

Menschliches Klima im Rat

Raimund Wilhelmi sagte anschließend, dass es ein großes Verdienst der vergangenen Jahre sei, dass im Rat ein menschliches Klima herrsche. „Egal, mit welcher Fraktion rund um den Tisch“, so Wilhelmi. „Ich geh gern hierher.“

Ab 2010 nur noch eine Sitzung pro Monat

Im kommenden Jahr wird Wilhelmi seine Ratskollegen aber voraussichtlich nicht mehr ganz so häufig wie bisher treffen. Oberbürgermeisterin Sabine Becker kündigte an, dass ab 2010 nur noch jeweils eine Ratssitzung pro Monat stattfinden soll. Sie verspreche sich davon eine größere Effizienz. „Für mich ist es ein Gewinn“, sagte Becker. Die Verwaltung habe mehr Zeit, die Sitzungen nachzubereiten. Einmal pro Jahr wolle sie sich mit den Räten zu einer Klausursitzung treffen – die Öffentlichkeit muss da allerdings draußen bleiben.

Ein Kommentar to “OB: „Ich tue Ihnen nicht weh“”

  1. wak
    27. November 2009 at 10:55 #

    lieber kommentar-schreiber, wir haben versehentlich gerade Ihren kommentar bei einem test gelöscht. wir versuchen gerade, ihn wiederherzustellen. wir entschuldigen uns für die panne. :)

Schreibe einen Kommentar

Hinterlassen Sie hier Ihren Kommentar. Bleiben Sie bitte nett. Ihre E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.