OB-Wahl: Erste Konstanzer sorgen sich wegen Briefwahl

Stadt verschickt Briefwahlunterlagen weltweit – Formloser Antrag genügt

Konstanz. Die ersten Konstanzer Wahlberechtigten haben sich gesorgt, weil sie während der OB-Wahl im Urlaub sind. Die Stadtverwaltung weist darauf hin, dass Briefwahl zwar erst vom 13. Juni an möglich ist. Die Stadt versendet die Briefwahlunterlagen aber weltweit. Ein formloser Antrag genügt.

Briefwahl sofort beantragen

Noch bis 4. Juni können sich weitere Bewerberinnen und Bewerber melden. Der Gemeindewahlausschuss entscheidet dann am 11. Juni über die Zulassung der Bewerber und Bewerberinnen. Briefwahl ist dann vom 13. Juni bis 29. Juni möglich. „ Anträge auf Briefwahl können aber vorher schon gestellt werden, entweder mit Wahlbenachrichtigungskarte oder auf formlosen Antrag mit Angabe von Name, Adresse, Geburtsdatum und wohin die Briefwahlunterlagen versandt werden sollen“, so der städtische Sprecher Walter Rügert. Vom 29. Mai bis 10. Juni werden Wahlbenachrichtigungskarten verteilt. „Die Stadt verschickt die Unterlagen weltweit, aber wie gesagt, verschickt werden kann erst ab dem 13. Juni“, so Walter Rügert.

Viele fahren nach Pfingsten in Ferien

Die OB-Wahl findet am 1. Juli statt. In den Pfingstferien fahren traditionell viele Konstanzer mit schulpflichtigen Kindern in Urlaub. Familien, die keine schulpflichtigen Kinder mehr haben oder deren Nachwuchs noch jünger ist, fahren gern anschließend in Ferien. Wenn sie am 1. Juli noch nicht zurück sind, sind sie aber nicht von der Wahl ausgeschlossen. Sie brauchen allerdings eine Ferienadresse. Dann können sie sich die Wahlunterlagen schicken lassen.

Wir freuen uns über Ihren Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Hinterlassen Sie hier Ihren Kommentar. Bleiben Sie bitte nett. Ihre E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.