OB-Wahl Konstanz: Wesentliche Übereinstimmungen zwischen SPD Konstanz und Sabine Reiser

SPD-Fraktionsvorsitzender Jürgen Puchta bestätigte Angaben in Pressemitteilung – Programmatisch auf einer Linie

Konstanz. OB Kandidatin Sabine Reiser und die SPD Konstanz haben bei wichtigen politischen Zielen in weiten und wesentlichen Teilen Übereinstimmungen. Dies betrifft die Themen Wohnen, Soziales, Verkehr, Wirtschaft, Ökologische Stadt, Gesundheit, Jugend und Bürgerbeteiligung. Das teilte Sabine Reiser in einer Medienmitteilung mit, die SPD-Ortsvereinsvorsitzender Uwe Herwig an die Lokalzeitung Südkurier und OB-Kandidatin Sabine Reiser am Donnerstag auch an alle anderen regionalen Medien verschickte. SPD-Fraktionsvorsitzender Jürgen Puchta bestätigte auf Anfrage die Angaben in der Pressemitteilung.

 

SPD-Fraktion mehrheitlich hinter Sabine Reiser

Bereits seit längerem gibt es einen intensiven Austausch und Gespräche zwischen der unabhängigen OB-Kandidatin Sabine Reiser und Mitgliedern der Konstanzer SPD-Gemeinderatsfraktion. Sechs von sieben Fraktionsmitgliedern haben sich hinter Sabine Reiser gestellt. In einer Unterstützer-Anzeige, die heute (Donnerstag, 12. Juli) im Konstanzer Südkurier erschienen ist, haben sich der SPD-Fraktionsvorsitzende im Gemeinderat, Jürgen Puchta, SPD-Stadtrat und Vorsitzender des Deutschen Mieterbunds Bodensee e.V., Herbert Weber, SPD-Stadträtin Brigitte Leipold sowie SPD Alt-Stadträtin Dr. Helga Jauss-Meyer auch öffentlich hinter Sabine Reiser gestellt.

Breite Unterstützung für Sabine Reiser

Sabine Reiser, die als unabhängige Kandidatin antritt und von keiner Partei nominiert ist, freut sich über den Rückhalt, den sie in Teilen der SPD Konstanz hat. Unterstützt wird Sabine Reiser außerdem von Stadträten und Mitgliedern der FDP, der Freien Wähler Gemeinschaft sowie der CDU. Sabine Reiser sagte, sie wäre als Oberbürgermeisterin keiner Partei oder Gruppierung verpflichtet und könnte zusammen mit Mitgliedern mehrere Fraktionen zum Wohle der Stadt arbeiten. Auf Reisers Agenda stehen die Bebauung des Döbele mit Eingentums- und Sozialewohnungen, eine Tiefgarage unter dem Döbele, Investitionen in die Jugend, eine Kleinkindetreuungsquote von 60 Prozent, Verbesserungen für soziale Schwache und ältere Menschen beim Busverkehr, Verbesserung der Fahrradinfrastruktur, E-Mobilität und Stellplätze für Carsharing im öffentlichen Raum, der vierspurige Ausbau der B 33, die Gründung eines Innovationsparks, das Schaffen von Arbeitsplätzen für Hochschulabsolventen, Platz für Jugendliche im öffentlichen Raum, ein Pakt für Ausbildung zwischen Konstanzer Betrieben und Jugendlichen mit mittlerem Bildungsabschluss oder weniger, die Förderung regenerativer Energien und Bürgerbeteiligungen bei Solar- und Windkraftanlagen sowie eine frühe Bürgerbeteiligung, bei der Bürgerinnen und Bürger ihre Themen, Wünsche und Hinweise visualisieren können. Bei diesen Themen bestehen wesentliche Übereinstimmungen mit den politischen Zielen der SPD.

Wir freuen uns über Ihren Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Hinterlassen Sie hier Ihren Kommentar. Bleiben Sie bitte nett. Ihre E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.