Oberschwabens Kunstweg beginnt am Friedrichshafener Seeufer

Private Initiative macht Kunstobjekt „Spirale und Haus“ von Werner Pokorny möglich

Friedrichshafen (red) Unter intensiver Bürgerbeteiligung über die Fischbacher Runde war im vergangenen Jahr das Kunstobjekt „Spirale und Haus“ des Ettlinger Bildhauers Werner Pokorny ausgesucht worden. Es soll die erste Station des Oberschwaben Kunstweges am Seeufer beim Fischbacher Fildenplatz bilden. Am 30. April wird Professor Pokorny persönlich die Aufstellung der 650 x 400 x 240 Zentimeter großen Cortenstahl-Skulptur begleiten.

Spardebatte machte Drittmittel nötig

Zunächst war die Aufstellung der Skulptur, die der Künstler der Stadt Friedrichshafen als Leihgabe für zwei Jahre überlässt, vor dem Hintergrund der Spardebatte in Frage gestellt. Doch nachdem nun klar ist, dass die Kosten für die Aufstellung und Fundamentierung über Drittmittel getragen werden und auf den städtischen Haushalt keine Kosten zukommen, kann die Plastik nun aufgestellt werden.

Werner Pokorny glücklich über Standort

„Mir ist der Standort für meine Skulptur unten am See sehr willkommen, und so setze ich alles daran, dass meine Arbeit von 1986, die ich jetzt aktuell habe überarbeiten lassen, dort aufgestellt wird“, erklärt Werner Pokorny. Der Standort ist mit der Fischbacher Runde abgestimmt und vom Landratsamt und Regierungspräsidium genehmigt.

Bürgermeister erleichtert

„Die Plastik von Professor Pokorny hat mich schon im Atelier bei ihm in Ettlingen sehr beeindruckt. Und ich halte den Standort in Fischbach für ideal“, erklärt Bürgermeister Peter Hauswald, „ich bin froh, dass wir einen Weg gefunden haben, die Skulptur als ersten Meilenstein des OberschwabenKunstweges aufzustellen, ohne den städtischen Haushalt zu belasten.“

Wir freuen uns über Ihren Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Hinterlassen Sie hier Ihren Kommentar. Bleiben Sie bitte nett. Ihre E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.