Oktoberfest ist der Stadt Konstanz wichtiger als Jugend

Konstanzer Jusos fordern sofortige Wiedereröffnung des Grillplatzes auf Klein-Venedig

Konstanz. Die Konstanzer Jusos reagieren verärgert auf die Sperrung des Grillplatzes auf Klein-Venedig und sind über das Vorgehen der Stadtverwaltung enttäuscht. Innerhalb kürzester Zeit würden die Jugendliche von einem Ort zum nächsten „gescheucht“, erklärt Gyrel Herrmann, Vorsitzender der Konstanzer Jusos. Die Jugendlichen empfinden es so: Sie sind weder in der Seestraße noch im Herosépark willkommen. Jetzt nimmt man ihnen auch noch ihren neuen Treffpunkt weg.

Kommerzieller Interessen vor Interessen Jugendlicher

„Ziel des Gemeinderats war es, neue Freiräume für Jugendliche zu schaffen“, sagt Herrmann. Der Grillplatz habe sich gegen den Vorschlag eine Strandbar durchgesetzt. „Begrüßenswert finden dies die Jusos, zumal es sich die Mehrzahl der Jugendlichen nicht leisten kann, den Abend in der Kneipe anstatt am See zu verbringen“, so Herrmann. „Vor diesem Hintergrund ist es besonders bitter, dass die kostenlos benutzbare Grillstelle nun doch wieder weichen muss -und das zugunsten kommerzieller Interessen von Stadt und Oktoberfestbetreibern.“ Der Juso-Vorsitzende sieht es so: „Damit wird einmal mehr deutlich, welch geringen Stellenwert die Jugend in Konstanz für die Stadtverwaltung hat.“

Legitimität des Glasverbots in Frage gestellt

Mit der Sperrung des Grillplatzes stelle die Stadt auch gleichzeitig die Legitimität des Glasverbots am Seeufer in Frage, findet Herrmann. Dass der Grillplatz auf Klein Venedig dauerhaft zur Verfügung stehe, sei auch Thema im Gemeinderat gewesen, als es um ein Glasverbot ging. Er könne es nur zu gut verstehen, dass sich die Stadträtinnen Hanna Binder und Brigitte Leipold, beide SPD, in einem Schreiben an den OB „befremdet“ zeigen. „Waren sie es doch, die vergangenes Jahr für die Einrichtung des Grillplatzes im Gemeinderat gekämpft hatten“, so Herrmann.

Annahme des Platzes gefährdet

Die Jusos hatten die Einrichtung der Grillstelle zu Anfang des Sommers ausdrücklich begrüßt. Gleichzeitig wiesen sie aber auch darauf hin, dass es noch einiger Verbesserungen bedürfe, damit die Grillstelle auch von einer breiteren Masse angenommen wird. Auch Konstanzer Jugendeinrichtungen hätten zu Grillabenden ein, um den neuen Grillplatz auf Klein Venedig bekannter zu machen. Der Platz werde angenommen. Die Besucherzahlen seien gestiegen. „Wenn die Grillstelle nun derart kurz nach ihrer Eröffnung schon wieder geschlossen wird, waren alle Bemühungen der Vergangenheit, für eine größere Akzeptanz und Bekanntheit zu sorgen, vergeblich“, fürchtet Herrmann.

Jusos fordern Öffnung des Grillplatzes

Die Jusos fordern , dass der Grillplatz unverzüglich wieder geöffnet wird. Gleichzeitig solle sich die Stadt dazu bekennen, dass der Grillplatz auch in Zukunft dauerhaft verfügbar bleibe, so wie es der Gemeinderatsbeschluss vorsieht.

Wir freuen uns über Ihren Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Hinterlassen Sie hier Ihren Kommentar. Bleiben Sie bitte nett. Ihre E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.