Oldtimer-Rallye huldigt Seegfrörne von 1963

Ralley Seegfrörne Fotograf Christian Roth Seegefroerne_2012

Ralley Seegfrörne Fotograf Christian Roth Seegefroerne_2012Konstanz. Ein winterlicher Oldtimer-Wettstreit, die „Seegefrörnen“-Ausfahrt, erinnert vom 22. bis 24. Februar an die große Seegfrörne von vor 50 Jahren. Das Oldtimerland Bodensee veranstaltet die Rallye schon zum vierten Mal – auch wenn der See nicht zugefroren ist.

Vor 50 Jahren war der See zugefroren

Statistisch gesehen friert der des Bodensees etwa alle 70 Jahre komplett zu. Vor genau 50 Jahren, im Winter 1962/63 war dies zum letzten Mal der Fall. Angelehnt an dieses Naturschauspielhat sich die internationale Winterrallye des Oldtimerland Bodensee, die „Seegefrörne“, die in diesem Jahr bereits zum vierten Mal stattfindet.

Knapp 40 Oldtimer am Start

 

Zu Beginn lediglich mit einer Handvoll Hartgesottener, hat sie sich inzwischen zu einer exponierten Oldtimer-Winterveranstaltung am Bodensee entwickelt. Rund drei Dutzend teilnehmende Teams aus ganz Deutschland, Schweiz und Österreich werden in diesem Jahr vom 22. bis zum 24. Februar erwartet. Während die einheimischen Teams um den Titel „Hauptstadt im Oldtimerland Bodensee“ fahren, ringen Auswärtige im sportlich-fairen Wettkampf um den Goldpokal des Oldtimerland Bodensee. Erstmalig gehört die „Seegefrörne“ auch zum Wertungslauf der Oldtimer-Rennserie „Historic Cup Bodensee“.

Winterzeit normalerweise Garagenzeit

„Normalerweise bleiben Oldtimer im Februar bei Winterwetter noch in den Garagen“, erläutert Hilmar Wörnle, Oldtimerland-Hauptstädtler und somit in diesem Jahr Hauptverantwortlicher für die Organisation der Veranstaltung. „Hier am Bodensee jedoch ticken die Uhren anders, wollen die vielen Oldtimer-Enthusiasten nicht bis zum Frühling warten und auch die winterlichen Schönheiten des Sees mit ihren historischen Fahrzeugen erfahren“, so Wörnle.

Rund um den See

Insgesamt sind es 19-ORGA-Teams, die seit einem halben Jahr diese besondere Oldtimerrallye vorbereiten. Das Besondere an der „Strecke: Die an der „Seegefrörnen“ teilnehmenden Oldtimervereine rund um den See sind für ihre jeweiligen Teilstrecken verantwortlich. Nicht nur was die Wegeführung betrifft, sondern auch das Einbauen der ein oder andere knifflige Sonderprüfung. Nach der Rivalität am Tage stehen die Abendstunden dann ganz im Zeichen gemütlicher Geselligkeit der Oldtimer-Enthusiasten.

Start im Warmen

So beginnt die „Seegefrörne“ am Freitagabend mit einem gemeinsamen Hock in der Konstanzer Seerhein Gastronomie. An diesem Piemont-Abend können auch weitere, nicht an der Tour selbst teilnehmende Interessierte teilnehmen. Am Samstag und Sonntag geht es für die Teams dann auf die frostige Strecke einmal rund um den Bodensee. Start an beiden Tagen ist Konstanz, so wie schon 2011 und 2012. In beiden Jahren hatten Teams aus Konstanz die Rallye für sich entscheiden und somit den Titel „Hauptstadt im Oldtimerland Bodensee“ für Konstanz behaupten können. Am Samstagabend kehren die Tour-Teilnehmer in der Haltnau zwischen Hagnau und Meersburg ein. Die Siegerehrung ist dann am Sonntag um ca. 14 Uhr im Hotel Krone in Überlingen geplant.

Teilnahmegebühr und Veranstalter

Die Teilnahmegebühr an der „Seegefrörne“ beträgt je Team (2 Personen) 170 Euro. Informationen zur Winterrallye auf www.seegefroerne.de sowie telefonisch bei Matthias Metten unter +49 (0)7531 28248-10 bzw. per E-Mail an info@oldtimerland-bodensee.de. Die Seegefrörne ist ein Gemeinschaftsprojekt von: Gemeinde Hagnau | Stadt Meersburg | Gemeinde Altnau | Stadt Konstanz | MSC Sernatingen | Verein Historische Verkehrsschau Altenrhein | Scuderia Lindau | Scuderia Humpis | Renngemeinschaft Graf Zeppelin | Engländer Stammtisch Bodensee | Oldtimer-Freunde Messkirch u. Umgebung e.V. | Lions Club Überlingen| Hotel Krone in Überlingen | Oldischeune Dornbirn | goodtimer.ch | Winzerverein Hagnau | Zündapp-Museum | Vier-Länder-Region-Bodensee | GEWA-Messe Konstanz/Kreuzlingen

Foto: Stadtmarketing Konstanz

Wir freuen uns über Ihren Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Hinterlassen Sie hier Ihren Kommentar. Bleiben Sie bitte nett. Ihre E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.