Ölteppich nahe der Bodenseewasserversorgung entdeckt

Feuerwehr legte Sicherheitssperren auf dem Bodensee aus und saugte Öl auf

Überlingen/Sipplingen (red) Ein 250 Quadratmeter großer Ölteppich im Überlinger See hat gestern Feuerwehr, Wasserschutzpolizei und das Amt für Wasser- und Bodenschutz beschäftigt. Das Öl war in weniger als einem Kilometer Entfernung zur Bodenseewasserversorgung entdeckt worden. Die Feuerwehr Überlingen hat mit Ölsperren eine weitere Ausbreitung des Öls verhindern und das Ölgemisch aus dem Wasser gesaugt. Für das Trinkwasser und die Bodenseewasserversorgung bestand keine Gefahr. Etwa vier Millionen Menschen trinken das Wasser aus dem Bodensee.

Hubschrauber fand keine weiteren Ölteppiche

Die Feuerwehr brachte mit Unterstützung der Wasserschutzpolizei Ölsperren aus. Zum Einsatzzeitpunkt war es windstill. Allerdings gab es im Einsatzbereich eine starke natürliche Strömung, die den Ölteppich schnell Richtung Sipplingen trieb. Durch das rasche Ausbringen einer 200 Meter langen schwimmenden Barriere verhinderte die Feuerwehr auch, dass der empfindliche unter Naturschutz stehende Schilfgürtel mit Öl verschmutzt wurde. „Für die Bodensee Wasserversorgung und für das Trinkwasser hat zu keiner Zeit eine Gefahr bestanden“, teilte die Feurwehr mit. Die Ölwehr nahm von ihren zwei Mehrzweckbooten aus, das ausgelaufene Gemisch mit Hilfe spezieller Saugmaterialen auf. Weitere Ölverschmutzungen wurden nicht entdeckt. Die Wasserschutzpolizei hatte einen Hubschrauber angefordert, der den See absuchte.

Fotos: Freiwillige Feuerwehr Überlingen/privat

Wir freuen uns über Ihren Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Hinterlassen Sie hier Ihren Kommentar. Bleiben Sie bitte nett. Ihre E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.