Opfer liegt nach Tritten gegen Kopf im Koma

Mann ist 32 Jahre alt und wohnt in Konstanz – Mutmaßlicher Täter festgenommen

Konstanz. Der Schwerverletzte, der am Wochenende bewusstlos in Konstanz aufgefunden wurde,  ist identifiziert und wurde Opfer eines Verbrechens. Die Polizei geht von versuchtem Totschlag und Raub aus. Ein mutmaßlicher Täter ist festgenommen worden. Das berichtete die Polizei.

Nicht wegen Treppensturzes im Koma

Der Mann war mit schweren Kopfverletzungen im Bereich Zähringerplatz/Friedrichsstraße gefunden worden. Beamte der Kriminalpolizei und ein Gerichtsmediziner haben das Opfer als einen 32 Jahre alten Mann aus Konstanz identifiziert Nach ersten Erkenntnissen hielt sich dieser am Freitagabend noch in einer in der Nähe gelegenen Gaststätte auf und war gegen 22.30 Uhr dort negativ aufgefallen und aus der Gaststätte verwiesen worden. Vor der Gaststätte gab es nach Zeugenaussagen eine Auseinandersetzung mit einem 41 Jahre alten Man. Dabei soll der 32-Jährige eine Treppe hinunter gestoßen worden sein und Kopfverletzungen erlitten haben.

Tritte gegen Kopf

Die massiven Kopfverletzungen, in deren Folge er jetzt im Koma liegt, konnte der 32-Jährige aber, wie eine Untersuchung durch den Gerichtsmediziner zeigte, nicht durch einen Treppensturz erlitten haben. Der Verdacht fiel auf einen 18 Jahre alten Mann, in dessen Begleitung der Verletzte nach dem Treppensturz noch gesehen wurde. Er wird des versuchten Totschlags und Raubs verdächtigt. Die Polizei hat den 18-jährigen Begleiter bereits vorläufig festgenommen. Gegen ihn wurde am Sonntagmittag Haftbefehl erlassen. Der mutmaßliche Täter soll das Opfer mit massiven Fußtritten gegen den Kopf schwer verletzt haben und anschließend den Geldbeutel des Bewusstlosen mitgenommen haben. Das Opfer liegt derzeit im Koma. Lebensgefahr bestehe nicht, starke gesundheitliche Schäden seinen aber zu erwarten, so die Polizei.

Wir freuen uns über Ihren Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Hinterlassen Sie hier Ihren Kommentar. Bleiben Sie bitte nett. Ihre E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.