Opfer nach Not-OP außer Lebensgefahr

Messerattacke Unterkunft für Asylbewerber in Kressbronn

Kressbronn (wak) Ein 20-jährigen Mann hat, wie die Polizei erst jetzt mitteilte, in der Nacht zum vergangenen Samstag gegen 2 Uhr in der Unterkunft für Asylbewerber in Kressbronn einem 19-jährigen Mitbewohner lebensgefährliche Schnitt- und Stichverletzungen zufügt. Die Kriminalpolizei Friedrichshafen ermittelt gegen den 20-Jährigen wegen versuchten Totschlags.

Opfer nach Notoperation außer Lebensgefahr

Wie die bisherigen Ermittlungen der Polizei ergeben haben, war es zwischen den beiden Männern zu einem Streit gekommen, in dessen Verlauf der 20-Jährige seinen Kontrahenten mehrfach mit Messern sowie einem Weinglas attackierte. Das Opfer erlitt hierbei schwerste Verletzungen im Kopf- und Halsbereich und musste im Klinikum Friedrichshafen notoperiert werden, befindet sich nach Mitteilung von Polizei und Staatsanwaltschaft zwischenzeitlich aber außer Lebensgefahr. Eine Streifenwagenbesatzung des Polizeireviers Friedrichshafen hat den mutmaßlichen Täter, der erheblich alkoholisiert war und Schnittverletzungen an der Hand aufwies, noch am Tatort vorläufig festgenommen. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Ravensburg hat das Amtsgericht Tettnang Haftbefehl gegen den 20-Jährigen erlassen. Weshalb die jungen Männer in Streit geraten sind, ist momentan noch unklar, so die Polizei.

Foto: wak

Wir freuen uns über Ihren Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Hinterlassen Sie hier Ihren Kommentar. Bleiben Sie bitte nett. Ihre E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.