Orte entlang der Bahnstrecke am Nordufer gründen Interessenverband Bodensee-Gürtelbahn

Strecke zwischen Radolfzell und Friedrichshafen könnte ohne Elektrifizierung Anschluss verpassen – Region spricht mit einer Stimme

Bodenseekreis/Kreis Konstanz. Ein Interessenverband Bodensee-Gürtelbahn ist auch formell gegründet worden. Ziel ist die Elektrifizierung auch der Bahnstrecke zwischen Friedrichshafen und Radolfzell. Bisher können auf dieser Strecke nur Dieselloks fahren.

Mitglieder stellen sich auf

Mitglieder im „Interessenverband Bodenseegürtelbahn“ sind die Städte und Gemeinden, die einen Bahnhof an der Bodenseegürtelbahn haben. Namentlich sind das die Städte Friedrichshafen, Markdorf, Überlingen und Radolfzell, die Gemeinden Bermatingen, Salem, Uhldingen-Mühlhofen, Sipplingen und Bodman-Ludwigshafen, die Landkreise Bodenseekreis und Konstanz sowie die Industrie- und Handelskammern Bodensee-Oberschwaben und Hochrhein-Bodensee und die Regionalverbände Bodensee-Oberschwaben und Hochrhein-Bodensee.

59 Kilometer Schienenstrang weiter entwickeln

Ziel des Interessenverbandes ist es, über gemeinsame Projekte und Aktionen die etwa 59 Kilometer lange Bodenseegürtelbahn zwischen Friedrichshafen und Radolfzell weiter zu entwickeln und insbesondere die Elektrifizierung koordiniert voranzutreiben und gegenüber den Entscheidungsträgern vereint aufzutreten. Damit solle die Bodenseegürtelbahn als leistungsfähige, wirtschaftlich sinnvolle und im Sinne der Nachhaltigkeit zukunftsorientierte Bahnstrecke gestärkt werden, damit der westliche Bodenseeraum nicht durch eine isolierte „Dieselbetriebs-Insel“ massiv benachteiligt werde. Denn sowohl die Südbahn (Ulm-Friedrichshafen-Lindau) als auch die Hochrheinstrecke (Basel-Singen) würden in absehbarer Zeit elektrifiziert sein. Durchgehende Verbindungen, wie die sehr erfolgreiche IRE-Sprinter Linie Basel-Friedrichshafen-Ulm, wären ohne elektrifizierte Bodeseegürtelbahn nicht mehr möglich.

Region will geschlossen auftreten

Die von allen Mitgliedern unterschriebene „Kooperationsvereinbarung zur zukunftsorientierten und nachhaltigen Weiterentwicklung der Bodenseegürtelbahn zwischen Friedrichshafen und Radolfzell“ fasse die Ziele und die Organisation des Interessenverbandes zusammen, teilte der neugegründete Verband mit. Auch regele sie die finanzielle Beteiligung der einzelnen Mitglieder an möglichen Projekten die im Zusammenhang mit der Strecke stehen. Denn den Mitgliedern sei bewusst, dass ohne ein finanzielles Engagement der Region vor Ort zunächst nicht viel Unterstützung aus Stuttgart und Berlin zu erwarten sei.

Ein Kommentar to “Orte entlang der Bahnstrecke am Nordufer gründen Interessenverband Bodensee-Gürtelbahn”

  1. Hinterwäldler
    24. Oktober 2011 at 20:05 #

    Müssen wir jetzt alles selber machen?

Schreibe einen Kommentar

Hinterlassen Sie hier Ihren Kommentar. Bleiben Sie bitte nett. Ihre E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.