Pflaster vorm Konstanzer Münster in der Kritik

CDU-Fraktion fordert einen begehbaren Weg über den Platz – Nicht alle Bürger mögen steinigen Belag

Konstanz. Erneut in die Kritik geraten ist der gepflasterte Konstanzer Münsterplatz. Der Weg über den Platz ist einigen Konstanzern zu steinig. Die CDU-Fraktion hat sich des Themas angenommen und fordert ausgerechnet von Bürgermeister Kurt Werner einen „begehbaren Natursteinweg“ auf dem Münsterplatz. Der Baubürgermeister mag den holprigen Platz und mit der groben Bepflasterung.

Holprige Wege vorm Münster

Die CDU argumentiert, dass bei einer öffentlichen Veranstaltung der CDU-Fraktion eine Bürgerin der Stadt dargelegt habe, welche Dimensionen das Problem der aktuellen Bepflasterung des Münsterplatzes darstelle. Auch CDU-Stadtrat Wolfgang Müller-Fehrenbach hatte im Gemeinderat jüngst auf die „Brisanz des Themas“ hingewiesen, heißt es in einer Mitteilung der CDU-Fraktion. „Wir beantragen, dass das Thema Begehbarkeit des Münsterplatzes auf die Tagesordnung einer der nächsten TUA-Sitzungen kommt und ein ,begehbarer Natursteinweg‘ erörtert wird“, schreibt die CDU in einem Brief an Baubürgermeister Kurt Werner.

2 Kommentare to “Pflaster vorm Konstanzer Münster in der Kritik”

  1. koreataps
    3. Dezember 2011 at 13:03 #

    Es sind überwiegend ältere Menschen, die es zu Kirchen hinzieht. Bis Oma jedoch mit ihrem Rollator am Konstanzer Münster ankommt, hat es ihr schon längst die dritten Zähne oder das künstliche Hüftgelenk heraus gerüttelt. Dieser Platz ist eine Zumutung, und es wundert mich schon, daß sich erst jetzt jemand dafür zu interessieren scheint.

  2. hans paul lichtwald
    3. Dezember 2011 at 14:20 #

    Dem kann man nur zustimmen, doch auch der Gehweg vom Landgericht bis zum Wessenberghaus ist übel. Ich gehe derzeit am Stock und hatte vor zwei Wochen dort kräftig Probleme: Runde Steine und der Gehweg auch noch abfällig. Da waren einmal tolle Stadtplaner am Werk.

Schreibe einen Kommentar

Hinterlassen Sie hier Ihren Kommentar. Bleiben Sie bitte nett. Ihre E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.