Pianist Stefan Abels spielt Chopin und Schuhmann

Matineekonzert im Museumssaal in Überlingen

Überlingen (red) Am kommenden Sonntag, den 28. Februar 2010 lädt die Städtische Musikschule Überlingen um 11 Uhr zu einer ihrer hochkarätigen Veranstaltungen im Rahmen ihres 25jährigen Jubiläums ein. Solist dieses Matineekonzertes ist der in Basel tätige Pianist und Musikpädagoge Stefan Abels.

Chopin und Schuhmann

Zum Vortrag kommen von Frederic Chopin (1810-1849) Nocturne g-moll op. 37 Nr. 2, Ballade Nr. 1 g-moll op. 23, Nocturne E-Dur op. 62 Nr. 2 und von Robert Schuhmann (1810-1856) die Werke „Ahnung“, erst unlängst in der Überlinger Leopold-Sophien-Bibliothek entdeckt, sowie die Humoreske op. 20. Im Ambiente des Festsaales im Städtischen Museum verspricht dieses Konzert ein besonderer Hörgenuss zu werden.

Besonderes Hörerlebnis für Seminarteilnehmer

Alle, die am Vortag am von der Musikschule veranstalteten und von Stefan Abels geleiteten Seminar „Aktives Musikhören – Romantische Klaviermusik“ teilgenommen haben, dürfen sich sogar auf einen erhöhten Musikgenuss freuen. Stefan Abels arbeitet seit über 20 Jahren am Thema „Aktives Musikhören“. Ebenso lange gibt er Kurse, um sowohl musikalischen Laien als auch dem geübten Musiker neue Impulse zur klassischen Musik zu geben und das Verständnis zu vertiefen. Für alle Seminarteilnehmer wird somit das Hörerlebnis enorm intensiviert.

Plätze für musikalisch Neugierige frei

Für das Seminar sind noch einige wenige Plätze frei. Kurzfristige Anmeldungen sind vor Kursbeginn noch möglich. Der Kurs findet am Samstag, den 27.02.2010 von 10.00 – 18.30 Uhr in der Städtischen Musikschule Überlingen, Gradebergstraße 9, statt. Die Kursgebühr beträgt 50 Euro. Für dieses Seminar sind keine Vorkenntnisse sondern lediglich musikalische Neugier erforderlich.

Konzert: Sonntag, 28.02.2010, 11.00 Uhr, Städtisches Museum Überlingen, Eintritt: 12 Euro. Kombipreis Seminar inkl. Konzert: 60 Euro.

Wir freuen uns über Ihren Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Hinterlassen Sie hier Ihren Kommentar. Bleiben Sie bitte nett. Ihre E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.