Piraten gehen bei ihrem Bundesparteitag online

Mehr als 1.000 Piraten treffen sich sonst nur im Netz

Konstanz (wak) Beim Bundesparteitag der Piratenpartei in Bingen am Rhein treffen sich ab Samstag so viele Piraten wie sonst nur im Internet. Mit mehr als 1.000 Parteimitgliedern und Gästen wird es nach Angaben der Partei das größte Treffen der weltweiten Piratenbewegung an einem Ort außerhalb des Netzes. Zum Vergleich: Auch bei einem Bundesparteitag der SPD kommen nicht mehr Delegierte und Gäste zusammen. Mit dabei sind auch Piraten aus Konstanz.

Nicht ohne DSL und UMTS

„Nach dem rasanten Wachstum im letzten Jahr werden wir in Bingen wichtige Weichen für die Zukunft der Piratenpartei stellen“, so Thorsten Wirth, Mitglied des Bundesvorstandes. Die Ausstattung setzt neue Maßstäbe. Über 1.000 Netzwerkanschlüsse mit über 5 Kilometern Länge, die über mehrfaches DSL 16.000 und UMTS angebunden sind, stehen den Piraten zur Kommunikation zur Verfügung. Die Anträge werden von einem 18.000 Lumen FullHD-Beamer auf eine 75 qm Leinwand projiziert. Dass diese Infrastruktur nicht selbstverständlich ist, haben am vergangenen Wochenende übrigens die Konstanzer Jusos erfahren. Bei ihrer Landesdelegiertenkonferenz waren sie offline, da es mit den DSL-Anschlüssen nicht klappte, obwohl sogar ein Mitarbeiter eines Telekommunikationsunternehmens in der Halle war.

12.000 Mitglieder stimmten schon im voraus ab

Inhaltlich haben sich die Piraten offenbar viel vorgenommen. Über 400 Anträge zur Änderung der Satzung und des Programms wurden eingereicht. Außerdem stehen die jährlichen Wahlen des Vorstands an. Zusätzlich bildet der Bundesparteitag den Auftakt der weltweiten „STOP ACTA“ Kampagne. Um der Menge an Anträgen gerecht zu werden, ging die Piratenpartei methodisch neue Wege und entwickelte das sogenannte Alex-Müller-Verfahren weiter. Die Reihenfolge zur Bearbeitung der Anträge konnte von allen über 12.000 Mitgliedern online abgestimmt werden. Fast 2.000 nutzten das Angebot und beteiligten sich an der Umfrage. „Die hohe Beteiligung unserer Mitglieder zeigt, dass wir eine echte Mitmachpartei sind“, unterstreicht Roland Jungnickel, Stellvertretender Vorsitzender des Landesverbands Bayern, der für die Umfrage verantwortlich ist.

Im Juni Landesparteitag in Konstanz

Antreten will die Piratenpartei auch bei der Landtagswahl in Baden-Württemberg 2011. Konstanz ist eine der Hochburgen der Piraten im Südwesten. In der Stadt Konstanz holten die Piraten bei der Bundestagswahl im vergangenen Jahr 3,6 Prozent der Stimmen. Bei der Landtagswahl werden die Piraten voraussichtlich in jedem Wahlkreis einen eigenen Kandidaten ins Rennen schicken. Im Juni findet ein Landesparteitag der Piratenpartei in Konstanz statt.

Zum Thema Piratenpartei  – Splitterpartei oder etabliert sie sich mehr unter:

http://www.heute.de/ZDFheute/inhalt/24/0,3672,8072280,00.html

http://www.focus.de/politik/deutschland/parteien-piratenpartei-will-in-parlamente-und-bestaetigt-vorsitzenden_aid_508377.html

Der Piratenparteitag (bis Ende am Sonntag) live

http://bpt.piratenpartei.de/stream.php

Ein Kommentar to “Piraten gehen bei ihrem Bundesparteitag online”

  1. dk
    15. Mai 2010 at 13:19 #

    Folgender Artikel bei heise.de könnte eine Identitätskrise auslösen; der Hype vom Web2.0 und SocialNetworks wird hinterfragt – was soll danach kommen?

    ————————————————————
    next10: Web-Wirtschaft auf der Suche nach „Game Changers“

    „Nach dem Abklingen der Web-2.0-Euphorie suchen Unternehmer auf der Berliner Konferenz „next 10″ nach neuen Wegen, die tradierte Geschäftsmodelle ablösen. Kritiker Andrew Keen stellte die Ideologie des Social Web in Frage….“

    http://www.heise.de/newsticker/meldung/next10-Web-Wirtschaft-auf-der-Suche-nach-Game-Changers-999442.html

Schreibe einen Kommentar

Hinterlassen Sie hier Ihren Kommentar. Bleiben Sie bitte nett. Ihre E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.