Piraten müssen in Bodensee-Region noch viele Unterschriften sammeln

Ravensburger Richard Holderied bleibt Piraten-Kreisvorsitzender – Landtagswahl 2011 im Visier

Piratenkandidat Holderied fehlen noch UnterschriftenRavensburg/Bodenseekreis/Konstanz. Die Piratenpartei hat die Landtagswahl 2011 weiterhin fest im Visier. Doch der Weg dahin ist steinig. Unter den Microbloggern haben Piraten zwar die Meinungshoheit. Wenn es um Stuttgart 21 geht, watschen zwitternde Piraten schon einmal alle anderen Parteien ab. Das Thema Internet aber haben mittlerweile auch andere Parteien besetzt. Beim Sammeln von Unterstützerunterschriften tut sich noch junge Partei offenbar schwer. 10.500 braucht die in Baden-Württemberg insgesamt.

Unterschriftensammeln hat Priorität

„Aktuell sind wir 57 Piraten im Kreisverband Ravensburg-Bodenseekreis“, so Richard Holderied, der auch Landtagskandidat in Ravensburg ist. Zu einer Mitgliederversammlung, bei der auch Neuwahlen auf der Tagesordnung standen, kamen gerade einmal 10 Piraten. „Ich führe die Tatsache, dass nicht mehr Piraten anwesend waren, darauf zurück, dass wir viel Engagement durch unsere diversen Unterschriftensammlungsaktionen gebunden haben“, so Holderied. „Diese Aktionen haben auch weiterhin absolute Priorität, da wir in ,unseren‘ drei Wahlkreisen erst im Wahlkreis Bodensee mit hoher Wahrscheinlichkeit unser Ziel von 150 gültigen Unterstützungsunterschriften erreicht haben“.

Piraten brauchen 150 Unterschriften

Im Bodenseekreis kandidiert Stephan Hestermann, vormals CDU-Mitglied und Wahlkampf erfahren. In jedem Wahlkreis müssen die Direktkandidaten 150 gültige Unterstützerschriften vorweisen. Stephan Hestermann war mit seiner direkten Ansprache von Passanten zum Beispiel auch an einem Marktsamstag in Überlingen durchaus erfolgreich. Noch bis Januar haben die Piratenkandidaten Zeit: Sonst steht ihr Name am 27. März nicht auf der Liste und die Wähler können kein Kreuz bei den Piraten machen. Die Chancen, möglicherweise in den Landtag einziehen zu können oder auch nur einen eigenen Balken am Wahlabend zu bekommen, würde für die Piraten dramatisch schwinden, sollte in einem oder gar in mehreren Wahlkreisen die Piratenpartei nicht auf dem Stimmzettel stehen.

Land unter im Hegau

In vielen Kreisen – auch am Bodensee – sieht es, wie auf der Landes-Website der Piraten zu sehen, aber noch mau aus. Stand Dienstagabend: In keinem Wahlkreis hatten die Piraten die jeweils 150 nötigen Unterschriften zusammen. In Konstanz waren es 124, im Bodenseekreis 82, in Ravensburg 62 und in Singen gerade einmal 18 bestätigte Unterschriften. Herumschlagen müssen sich die Piraten zum Beispiel mit dem Problem, dass sie zwar ausgefüllte Formulare haben, sich bei der Überprüfung aber herausstellt, das ein Unterstützer gar nicht wahlberechtigt ist, dass ein Geburtsdatum nicht stimmt oder eine Angabe schlicht unleserlich ist.

Piratenwahl an Helloween

Ausgerechnet an Helloween hatten sich die Piraten des Kreisverbands Ravensburg-Bodenseekreis zu ihrem Kreisparteitag im Gasthof Adler in Vogt getroffen. Gewählt wurde am Tag des (Er)schreckens von den Mitgliedern ein neuer Vorstand. Jeweils einstimmig gewählt wurden der Kreisverbandsvorsitzende Richard Holderied, der stelllvertretende Vorsitzende Timo Armbruster und Schatzmeister Steffen Michel.

Wir freuen uns über Ihren Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Hinterlassen Sie hier Ihren Kommentar. Bleiben Sie bitte nett. Ihre E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.