Piraten offline: Polizei schaltete Piratenpartei-Server ab

Websites der Piraten weiterhin nicht zu erreichen – Kreisverband Konstanz online

Konstanz. Alle Server der Piratenpartei sind seit heute Morgen und noch immer offline. Betroffen sind die Webseiten und das Wiki sowie zum Beispiel auch Mailinglisten-, Mail- und Jabber-Server. Über Twitter teilte die Partei mit, alle Server seien „auf polizeiliche Anweisung“ offline. Das berichtete schon am Vormittag netzpolitik.org.

Ermittlungen der französischen Polizei

Hintergrund sind offenbar Ermittlungen der französischen Polizei. Der Bundesvorstand teilte dazu mit: Gegenwärtig gehe der Bundesvorstand davon aus, dass kein schuldhaftes Verhalten der Piratenpartei Deutschland vorliege. Das Vorgehen der Ermittlungsbehörden richte sich nicht gegen die Piratenpartei Deutschland oder deren Untergliederungen, diese sei lediglich als Betreiber der Server involviert. Der Bundesvorstand erklärte, grundsätzlich mit den Ermittlungsbehörden kooperieren zu wollen.

Bundesvorstand nimmt Stellung

Der Bundesvorstand habe derzeit jedoch keinerlei Kenntnis von Informationen, die eine komplette Abschaltung aller Server der Piratenpartei Deutschland rechtfertigen würden. Betroffen gewesen sei nach den vorliegenden Informationen lediglich ein einzelner, öffentlicher Dienst auf einem virtuellen Server der Piratenpartei.

„Die Abschaltung aller Server ist ein massiver Eingriff in die Kommunikations-und Informationstruktur der sechstgrößten Partei Deutschlands“, heißt es in einer Mitteilung der Partei. Angesichts der in zwei Tagen anstehenden Landtagswahlen in Bremen werde hier „politisch ein massiver Schaden angerichtet“, den der Bundesvorstand der Piratenpartei Deutschland aufs entschiedenste verurteile.

Wer die Piratenpartei.de anklicken wollte, bekommt seit Freitagvormittag  zum Beispiel folgende Fehlermeldung: „Oops! Google Chrome could not connect to www.piratenpartei.de“

Die Konstanzer Piraten waren hingegen zu erreichen. Die Seite liegt auf einem eigenen Server.

Mehr zum Thema: http://www.spiegel.de/netzwelt/netzpolitik/0,1518,763842,00.html

Law Blog meint: „Die Art und Weise, wie die Staatsanwaltschaft Darmstadt hier vorgegangen ist, wird noch eingehend zu hinterfragen sein.“

Foto: Archiv See-Online

Ein Kommentar to “Piraten offline: Polizei schaltete Piratenpartei-Server ab”

  1. dk
    20. Mai 2011 at 17:30 #

    „Oops! Google Chrome could not connect to http://www.piratenpartei.de“

    Mit Mozilla Firefox und Internet Explorer ist diese Site um 17.30 Uhr aufrufbar.

Schreibe einen Kommentar

Hinterlassen Sie hier Ihren Kommentar. Bleiben Sie bitte nett. Ihre E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.