Piratige Aktion: Konstanzer Kinder sollen Gema frei singen

Piratenpartei verschenkt Notenblätter an 41 Konstanzer Kindergärten – Kopieren erwünscht

Konstanz. Auch Konstanzer Kindergärten sind betroffen. Erzieherinnen, die mit ihren Kindern Weihnachtslieder singen und Notenblätter kopieren, begehen möglicherweise eine Straftat. Wenn die Kindergärten keine Gebühr an die GEMA bezahlen und die Kinder die kopierten Blätter mit nach Hause nehmen, verstoßen auch die Konstanzer Kindergärten gegen Lizenzrechte. Die Konstanzer Piratenpartei will das nicht zulassen. Sie hat für alle 41 Konstanzer Kindergärten ein 27-seitiges Büchlein mit lizenz- und gemeinfreien Weihnachtsliedern zusammengestellt und es in einer kleinen Auflage drucken lassen.

Kindergärten sollen an GEMA zahlen

Schier unglaubliches trägt sich zu, während auf den Tannenspitzen längst all überall goldene Lichtlein blitzen. Die GEMA wacht im deutschsprachigen Raum über Urheberrechte. Aktuell hat sie ein Auge ausgerechnet auf die Kindergärten geworfen. Im Auftrag der VG Musikedition treibt sie neuerdings auch in Kindergärten GEMA-Gebühren ein. Für bis zu 500 Kopien von Weihnachtsliedern soll jeder Kindergarten 56 Euro im Jahr bezahlen. Das aber ist noch nicht einmal alles: Die Erzieherinnen sind auch noch verpflichtet, Buch über jedes kopierte Weihnachtslied zu führen und jeden Titel einzeln aufzulisten. Titel, Komponist, Name des Ursprungsbuchs und Verleger – alle Angaben sollen sorgfältig in eine Liste eingetragen werden. Das ist ein immenser bürokratischer Aufwand.

Sonst Verstoß gegen Lizenzrechte

Die Rechtslage ist eindeutig: Der Tatbestand: Verstoß gegen Lizenzrechte durch das Verteilen von Notenblättern an Drei- bis Sechsjährige. Wenn die Lieder nicht lizenzfrei sind und die Kindergärten keine Gebühr an die GEMA bezahlen, handeln die Erzieherinnen nicht rechtmäßig. Die Konstanzer Piratenpartei will jetzt Abhilfe schaffen und den Kindergärten aus der vorweihnachtlichen Patsche helfen. Die Piraten sagen: Konstanzer Kinder sollen singen. Die Piratenpartei verteilt zu diesem Zweck ein kleinen Notenbuchs mit weihnachtlichen, gemeinfreien Kinderliedern, die legal und kostenfrei kopiert und verteilt werden dürfen. Es enthält Lieder, die entweder unter Creative Commons lizenziert sind, von den Urhebern als gemeinfrei ausgezeichnet wurden oder Lieder, die nicht mehr urheberrechtlich geschützt sind und mittlerweile als Kulturgut gelten.

Am Mittwoch, 22. Dezember , um 14:30 Uhr übergibt die Piratenpartei die gemeinfreie Weihnachtsliedersammlung stellvertretend an Kindergartenkinder auf dem Münsterplatz in Konstanz.

3 Kommentare to “Piratige Aktion: Konstanzer Kinder sollen Gema frei singen”

  1. Hinterwäldler
    21. Dezember 2010 at 09:51 #

    Geht’s noch oder muss der ärztliche Notdienst verständigt werden.

    Damit sind wir dem Verbot von Kinderfreuden und Urheberrechtsschutz für Weihnachten ein ganzes Stück näher. Solange die GEMA Umsatzsteuern an den Staat entrichtet ist ihr absurdes Handeln völlig normal. So sieht es zumindest der Gesetzgeber. Wer ist den eigentlich der Gesetzgeber und von wem wurde er ins „Dem Deutschen Volk“ gewählt?

  2. route 66
    22. Dezember 2010 at 00:24 #

    Dazu fällt mir nur ein: Wenn ich morgens aufstehe und zur Arbeit fahre, habe ich vermutlich schon 5 Gesetze überschritten, die ich gar nicht kenne! Armes Deutschland!

  3. Lothar Herzog
    22. Dezember 2010 at 15:33 #

    Überdosis an Dummheit ???

Schreibe einen Kommentar

Hinterlassen Sie hier Ihren Kommentar. Bleiben Sie bitte nett. Ihre E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.