Pius Bucher ist Stimmenkönig – nur 608 Wähler

Wahlbeteiligung trotz Online-Wahl bei nur 16 Prozent

Friedrichshafen (wak) Obwohl die Jugendlichen in Friedrichshafen erstmals übers Internet abstimmen konnten, war die Wahlbeteiligung bei der Jugendratswahl wieder gering. Nur 16,03 der jungen Friedrichshafener oder nur 608 Jugendliche stimmten ab. Liegen könnte das auch daran, dass die Jugendratsmitglieder, wenn es um Jugendthemen geht, zwar gehört werden, sie aber im Gemeinderat kein Stimmrecht haben.

731 Stimmen für Pius Bucher

Pius Bucher wurde mit 731 Stimmen in den neuen Jugendrat gewählt. Auf Platz zwei liegt mit 483 Stimmen Sarah Nowak. 445 Stimmen erhielt Violetta Doroschenko. Die Wahlbeteiligung lag bei nur 16,03 Prozent. Zwanzig Jugendliche werden künftig die Interessen ihrer Alterskollegen im Jugendrat vertreten.

Bürgermeister enttäuscht über geringe Wahlbeteiligung

Zum ersten Mal konnten die Jugendlichen den Jugendrat online über das Internet wählen. Die Stadt erhoffte sich dadurch eine Steigerung der Wahlbeteiligung. Dies war nicht der Fall. Die Wahlbeteiligung 2010 lag mit 16,03 Prozent und noch knapp unter der Wahlbeteiligung von 16,9 Prozent im Jahr 2008. Bürgermeister Peter Hauswald zeigte sich deshalb etwas enttäuscht über die geringe Wahlbeteiligung. „Wir haben versucht, durch die Online-Wahl die Jugendratswahl für die Jugendlichen attraktiver zu machen“, sagte Hauswald.

Nur 608 von 3793 Jugendlichen wählten

Auch wenn nur 608 der 3793 Wahlberechtigten von ihrem Wahlrecht Gebrauch machten, animierte Hauswald die Jugendlichen, sich einzumischen und die Jugend-Themen aufzugreifen. „Quälen Sie uns mit ihren Fragen“, forderte Hauswald die neuen Jugendräte zum Dialog mit Verwaltung und Politik auf. Norbert Zeller, Vorsitzender des Schulausschusses im Landtag, gratulierte den Jungen und Mädchen zur Wahl. Die Vorsitzende des jetzigen Jugendrates, Theresa Katranitz, bot den neuen Jugendräten ihre und die ihrer Stellvertreterin Vanessa Hauch an. „Wir werden Euch bei der Vorbereitung von Themen und Sitzungen unterstützen“, so Katranitz.

Der Jugendrat der Stadt Friedrichshafen

Dem neuen Jugendrat gehören an: Pius Bucher (731), Sarah Nowak (483), Violetta Doroschenko (445), Valerie Schmidt (380), Miriam Haller (377), Caroline Etzen (367), Helene Schmidt (366), Bennet Schmidt (338), Alexander Gänßler (323), Oguz Han Yolcuoglu (320), Jutta Koch (312), Rüya Aras (299), Marc-Julian Crummenerl (298), Sabrina Scherer (292), Umut Korkmaz (234), Jacqueline Braunger (223), Fabian Wirth (214), Fabienne Bastian (210), Michael Knödler (208) und Vladimir Parfenov (196). Das endgültige Ergebnis der Jugendratswahl wird am kommenden Montag, 22. März, vom Jugendratswahlausschuss festgestellt. Die öffentliche Sitzung beginnt um 16.30 Uhr im Kleinen Sitzungssaal.

Foto: Stadt Friedrichshafen

Wir freuen uns über Ihren Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Hinterlassen Sie hier Ihren Kommentar. Bleiben Sie bitte nett. Ihre E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.