Pizza, Popcorn, Cola und Computer

Konstanzer Piraten wollen mit knapp unter 4 Prozent bei der Bundestagswahl 2011 in den Landtag

Tübingen/Konstanz (wak) Bei der Landtagswahl im kommenden Jahr will auch die Piratenpartei antreten. Bei der Bundestagswahl 2009 schaffte es die erst drei Jahre zuvor gegründete Partei aus dem Stand auf zwei Prozent. Die Stadt Konstanz gehörte zumindest bei der Bundestagswahl zu den Hochburgen der Piraten in Baden-Württemberg. Hier holte die junge Partei, die sich als Bürgerrechtspartei sieht, 3,6 Prozent der Stimmen.

Ein Video und Parteitagsstimmung


Bundesweit hat die Piratenpartei rund 12.000 Mitglieder, 1500 sind es in Baden-Württemberg. Das Tübinger Tagblatt schrieb nach dem Landesparteitag der Piraten am vergangenen Wochenende in Tübngen: „Aufbruchstimmung mit Internet und Popcorn“. Und weiter: „Am Wochenende war in Tübingen Landesparteitag der Piratenpartei, die 2011 in den Stuttgarter Landtag einziehen will.“ In einem kleinen Video ging es um Pizza, Popcorn, Cola und Computer sowie um Politik und Programmatisches wie Bildung, Bürgerbeteiligung und Bügerrechte. Pizza, Popcorn und Computer seien die Attribute, die einem zu Piraten einfallen, heißt es im Video. Es seien aber nicht alle Piraten so, durfte noch einer der Parteitagsteilnehmer sagen. Zur Illustration seines Statements war ein Schwenk ausgerechnet auf Ute Hauth (Foto), Piratin aus Konstanz, mit Laptop, Pizza und Rivella eingeblendet.

Sitz für Konstanz nicht ausgeschlossen

Im Regierungsbezirk Freiburg könnten die Konstanzer Piraten, sollte es die Partei bei der Landtagswahl 2010 landesweit tatsächlich über die Fünf-Prozent-Hürde schaffen, die Nase vorn haben. Dann hätten die Konstanzer Piraten die Chance, nach der Wahl vielleicht einen Piraten oder eine Piratin in den Landtag nach Stuttgart zu schicken. Schaffen es die Piraten auf fünf Prozent, wäre es wahrscheinlich, dass von den etwa sechs Sitzen für die Partei im Landtag einer an Konstanz ginge.

Hier geht’s zum Video vom Parteitag:


http://www.tagblatt.de/Home/nachrichten/tuebingen_artikel,-Piratenpartei-nahm-in-Tuebingen-Kurs-auf-den-Landtag-_arid,98199.html

Piraten im Stadtgebiet Konstanz, holten bei der Bundestagswahl 3,6 Prozent der Stimmen:

http://www.konstanz.de/ergebnisse_wahlen/btw2009zs.htm

Im ganzen Landkreis Konstanz waren es 2,4 Prozent.

Im baden-württembergischen Ranking führte klar der Wahlkreis Karlsruhe Stadt mit 3,5 Prozent:

http://www.statistik-portal.de/Wahlen/Bundestagswahl_2009/Kreise.asp?271

http://wiki.piratenpartei.de/Landesverband_Baden-

W%C3%BCrttemberg/Arbeitsgruppen/Landtagswahl/BTWergUmgerLTWahlkreise2011

Ein Kommentar to “Pizza, Popcorn, Cola und Computer”

  1. Fenedig
    28. April 2010 at 09:52 #

    Die „seefahrende Partei“ gibt den aktuellen Anschauungsunterricht über die so genannte „Zersplitterung der Parteienlandschaft“ nach dem Motto: Man nehme gezielt einen politisch relevanten Zeitgegenstand, mixe ihn mit etwas bürgerlich-demokratisch-freiheitlichem Kauderwelsch, und schon lässt sich eine kleine Schar Gleichgesinnter finden, die vorgibt, sich in einer „Altpartei“ nicht mehr abgebildet zu sehen. Passt genau in unsere Zeit der „Allgemeinen Verunsicherung“. Historisch gesehen war eine Multiplizierung solcher Seitentriebe nicht immer in die gewünschte Richtung für den Gesamtstaat aufgegangen.

Schreibe einen Kommentar

Hinterlassen Sie hier Ihren Kommentar. Bleiben Sie bitte nett. Ihre E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.