Produktion in der Spiegelhalle: „blood's sicker than water“

Konstanzer Theater macht Ferien – Gruppe „crucible“ bespielt das Haus

Konstanz. Das Konstanzer Theater macht Ferien und in der Spiegelhalle hebt sich der Vorhang. Vier Tage lang spielt die Gruppe „crucible“ ihr Stück „blood’s sicker than water“. Thema ist der Einfluss der Kindheit auf alles, was im Leben später passiert. Das Verhältnis zum Vater, zur Mutter und zu den Geschwistern prägt Beziehungen.

Dämon der Eifersucht

„Meine Schwester wird geboren, ich bin vier Jahre alt, und die Situation verändert sich radikal: Eine fette, missgestaltete Person spielt plötzlich die Hauptrolle. Ich werde aus dem Bett der Mutter vertrieben, mein Vater strahlt angesichts des brüllenden Bündels. Der Dämon der Eifersucht hat seine Kralle in mein Herz geschlagen, ich bin rasend, weine, scheiße auf den Fußboden und beschmutze mich. Mein großer Bruder und ich, ansonsten Todfeinde, schließen Frieden und machen Pläne, wie man das abscheuliche Geschöpf auf verschiedene Weisen umbringen kann.“ (Ingmar Bergmann: Laterna Magica).

Vater, Mutter und Geschwister

In dem neuen Projekt „blood’s sicker than water“, das vom 28. Juli bis 31. Juli in der Spiegelhalle zu sehen ist, untersucht die Gruppe „crucible“ den Einfluss der Kinderstube auf den Lebensverlauf des Einzelnen. Das Verhältnis zum Vater, zur Mutter, zu den Geschwistern prägt Beziehungen und Entscheidungen ein Leben lang.

Prägungen aus der Kindheit

Es geht um Fragen wie: Wie fließen die Prägungen aus der Kindheit in spätere Verhaltensmuster ein? Die hierarchischen Strukturen, die man als Kind kennen lernt, können selten überwunden werden, meist macht man alles immer wieder gleich oder man versucht sich in gegen gesetztem Verhalten.

Das Programm

Die Gruppe „crucible“, bestehend aus den fünf „Geschwistern“ Cecilia und Philip Amann, Sebastian Däschle, Matze Görig und Felix Otterbeck befasst sich mit dem Reichtum und den Lasten der Kindheit, den gegenwärtigen Auseinandersetzungen und werfen einen Blick in eine mögliche Zukunft.

Termine und Vorverkauf

Am 28. und 29. Juli jeweils um 20.30 „blood’s sicker than water“, anschließend Konzert mit crucible-Trio und am 30. und 31. Juli ebenfalls um jeweils 20.30 Uhr „blood’s sicker than water“, anschließend Wiederaufnahme des Tanztheaters „ab und zu (-stände) zu viert“

Vorverkauf: English Bookshop, Münzgasse 10, Konstanz und Tourist-Information, Reservierung unter crux.products@gmail.com, weitere Informationen auf der Website von „crucible“.

 

Wir freuen uns über Ihren Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Hinterlassen Sie hier Ihren Kommentar. Bleiben Sie bitte nett. Ihre E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.