Retter suchten vergeblich nach Schwimmer im Bodensee

74-Jähriger sprang von Segelyacht ins Wasser – Mann bleibt vermisst

Bodenseekreis. Ein Großaufgebot von Rettern hat am Dienstagnachmittag nach einem Schwimmer im Bodensee gesucht. Der Mann bleibt vermisst. Der 74-Jährige war von einer Segelyacht ins Wasser gesprungen und nicht mehr aufgetaucht.

Großaufgebot suchte nach Vermisstem

An der Suche nach dem vermissten Schwimmer waren am Dienstagnachmittag zwischen 15.20 Uhr und 16.20 Uhr neben einem Rettungshubschrauber auch fünf Boote der Wasserschutzpolizei Friedrichshafen, Überlingen und Konstanz und der Schweizer Seepolizei sowie weitere Boote der Feuerwehr Friedrichshafen und der DLRG auf dem Bodensee vor Friedrichshafen-Manzell im Einsatz. Die Suche verlief aber ergebnislos.

Unglück passierte im See vor Manzell

Nach bisher vorliegenden Erkenntnissen war ein 74-jähriger Mann aus dem Landkreis Esslingen kurz vor 15 Uhr knapp vier Kilometer seewärts vor Manzell von einer Segelyacht zum Schwimmen in den an dieser Stelle etwa 220 Meter tiefen Bodensee gesprungen und nicht mehr aufgetaucht. Seine an Bord befindliche Ehefrau machte daraufhin durch Winken und Rufen auf die Notlage aufmerksam, woraufhin ihr eine Segelbootbesatzung zu Hilfe kam und die Retter alarmierte. Die Frau wurde noch auf dem Boot von einem Polizeibeamten betreut und später in die Obhut ihres Sohnes übergeben, teilte die Polizei mit.

Wir freuen uns über Ihren Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Hinterlassen Sie hier Ihren Kommentar. Bleiben Sie bitte nett. Ihre E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.