Revolutionsoper auf der Bregenzer Seebühne

Bregenzer Festspiele vom 20. Juli bis 21. August 2011

Bregenz. Ein monumentaler Männertorso ragt am Bregenzer Ufer aus dem Bodensee. Dem berühmte Revolutionsgemälde „Der Tod des Marat“ nachempfunden wird er vom 20. Juli bis 21. August 2011 zur Kulisse für das „Spiel auf dem See“ der Bregenzer Festspiele. „André Chénier“, das berühmteste Werk des italienischen Komponisten Umberto Giordano, steht dann auf dem Programm.

Revolutions-Oper 1896 uraufgeführt

Die Oper rund um das Schicksal des gleichnamigen Dichters, der in den Wirren der französischen Revolution vom glühenden Anhänger zum erbarmungslos Verfolgten wird und schließlich den Tod auf der Guillotine findet, ist leidenschaftliches Liebesdrama und historischer Krimi zugleich. 1896 uraufgeführt ließ Giordano historische Tänze und Märsche aus der Zeit vor der französischen Revolution genauso in seine Musik einfließen wie bekannte Revolutionsklänge. Sie stehen neben bewegenden Arien und mitreißenden Duetten. Mit hochkarätigen Sängern besetzt verspricht die Inszenierung von Intendant David Pountney spektakuläre Abende auf der größten Seebühne der Welt.

Informationen: Bregenzer Festspiele GmbH, Postfach 311, A-6900 Bregenz, Tel. +43 (0)5574 407-6, ticket@bregenzerfestspiele.com, www.bregenzerfestspiele.com

Wollen Sie mal schauen http://presse.bregenzerfestspiele.com/de/kategorie/hauptmen/presseservice/webcam-seeb-hne?i=l2

Foto: www.bregenzerfestspiele.com

Wir freuen uns über Ihren Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Hinterlassen Sie hier Ihren Kommentar. Bleiben Sie bitte nett. Ihre E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.