Rottweiler beißt 53-Jährige in den Arm

Hundebesitzer nennt Opfer seinen Namen nicht

Friedrichshafen (wak) Ein Rottweiler hat in Friedrichshafen eine 53-jährige Frau in den Arm gebissen. Die Verletzte musste die Bisswunde von einem Arzt behandeln lassen. Der Hundebesitzer weigerte sich der Frau gegenüber, seinen Namen zu nennen. Wie die Polizei erst heute berichtete, ereignete sich der Vorfall bereits am Freitag vergangener Woche. Rottweiler sind große stämmige Hunde und sie gelten bei falscher Haltung als gefährlich.

Vorfall ereignete sich in der Friedrichstraße

Die 53-jährige Frau war nach Auskunft der Polizei am vergangenen Freitag gegen 8 Uhr auf der Friedrichstraße unterwegs, als sie von einem Rottweiler-Hund in den Arm gebissen wurde. Wie die Frau erst jetzt bei der Polizei anzeigte, hatte der Hundebesitzer ihr gegenüber daraufhin trotz Aufforderung anschließend die Nennung seines Namens verweigert. Der Mann soll etwa 1,75 Meter groß, schlank und muskulös sein. Er hat rötliches Haar und war ganz in schwarz gekleidet.

Rottweiler gelten als problematisch

Aufgrund einiger Vorfälle gilt der Rottweiler als nicht ungefährlich. Bei falscher Haltung und Sozialisierung kann von Rottweiler-Hunden eine Gefährdung ausgehen. Aufgrund einer Statistik des Deutschen Städtetages wurde der Rottweiler 2002 in die Kategorie II der Kampfhundeverordnung in Bayern aufgenommen und muss in bestimmten Bundesländern einen Wesenstest durchlaufen. Einer deutsche Studie bescheinigt der Rasse eine hohe Auffälligkeitsrate. Auch eine 2002 veröffentlichte Schweizer Untersuchung zu medizinisch versorgten Hundebissverletzungen kommt zu dem Ergebnis, dass Rottweiler überdurchschnittlich oft beißen. Im Schweizer Kanton Wallis ist die Haltung von Rottweilern als Reaktion auf Vorfälle im Kanton Zürich seit 2006 verboten. In verschiedenen anderen Schweizer Kantonen müssen Hunderbesitzer eine Halterprüfung ablegen. Mehr Infos über Rottweiler Hunde unter http://de.wikipedia.org/wiki/Rottweiler.

Polizei sucht Hundehalter

Die Polizei in Fiedrichshafen versucht derzeit noch den Hundehalter zu ermitteln. Personen, die den Vorfall beobachtet haben oder Hinweise zur Identität des unbekannten Mannes geben können, werden gebeten, sich mit der Polizeihundestaffel, Tel. 07544/96200, in Verbindung zu setzen.

Foto: pepsprog PIXELIO

www.pixelio.de

Ein Kommentar to “Rottweiler beißt 53-Jährige in den Arm”

  1. s.greiner
    17. Februar 2010 at 14:28 #

    Ihr Bericht ist sehr einseitig! Die Info, dass ein Rottweiler eine Frau gebissen hat, ist mir zu wenig!
    Was waren die Umstände, die zur Tat führten? Da steht nichts dergleichen! Muss es ein Fehlverhalten vom Rottweiler ausgegangen sein? Oder ist es auch möglich. dass die Gebissene sich falsch verhalten hat? Schlussendlich hat der Halter die Verantwortung und auch die Schuld zu tragen!
    Man sagt in Hundekennerkreisen, dass das Arschloch vom Hund hinten an der Leine ist!
    Wer seinen Vierbeiner nicht im Griff hat, sollte keinen halten dürfen – ich bin für einen „Hundeführerschein“! Übrigens ist jeder Hund – gleich welcher Rasse oder Mischling! – immer als problematisch zu sehen, wenn er nicht sozialisiert und in
    artgerechter Haltung aufwächst! Mit einem Hundeführerschein als Auflage für jeden Hundebesitzer würden vermutlich die Hundehalterzahlen extrem nach unten gehen, weil der Halter durch die Prüfung saust!

Schreibe einen Kommentar

Hinterlassen Sie hier Ihren Kommentar. Bleiben Sie bitte nett. Ihre E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.