Sabine Reiser lädt mit interaktiver Konstanz-Karte zur Bürgerbeteiligung ein

Wählerinnen und Wähler können Fähnchen auf Google-Map platzieren – Bürgerbeteiligung praktisch on- und offline

Konstanz. OB-Kandidatin Sabine Reiser lädt ab heute alle Konstanzerinnen und Konstanzer zum Bürgerdialog online und offline ein. Sie zeigt, wie sie sich Bürgerbeteiligung und Teilhabe in Zukunft ganz praktisch vorstellt. Konstanzerinnen und Konstanzer, die ein Anliegen haben, können ab sofort Fähnchen auf eine interaktive Karte auf die Website von Sabine Reiser setzen. Die interaktive Konstanz-Karte ist seit heute Morgen freigeschaltet. Zeitgleich hat Sabine Reiser mit der Lokalausgabe des Konstanzer Südkurier gedruckte Dialogkarten in der Stadt verteilt. Sie freut sich auf Anregungen und Ideen von Wählerinnen und Wählern on- und offline.

Blaue und grüne Fähnchen

Auf der Karte sind bereits zum Start einige Dutzend Punkte mit Fähnchen markiert. Blaue Fähnchen stehen für Themen, die Sabine Reiser in den vergangenen Wochen besetzt und zu denen sie schon konkrete Aussagen gemacht hat. Grüne Fähnchen stehen für Anregungen, die von Bürgerinnen und Bürgern gekommen sind. Abgebildet hat Sabine Reiser Hinweise, die sie per Mail und via Facebook erreicht haben oder die ihr in persönlichen Gesprächen mitgeteilt worden sind. Eine Nadel mit Notizzettel steht für Wahlkampfaktivitäten. Ein Klick auf die jeweiligen Symbole bringt Zusatzinformationen zum Vorschein. Ab sofort können Konstanzerinnen und Konstanzer mit Hilfe der Karte Sabine Reisers Wahlkampf in Echtzeit verfolgen. Die interaktive Karte soll in den kommenden Wochen nach und nach um weitere Fähnchen ergänzt werden.

Einladung zum Mitmachen

Sabine Reiser fragt: „Wo drückt in Konstanz der Schuh? Wo sehen Sie Aufgaben für die Konstanzer Stadtpolitik der kommenden Jahre? Wo soll ich aktiv werden, wenn ich Ihre neue Oberbürgermeisterin werde? Aber auch: Wo gibt es besonders gute Beispiele für bürgerschaftliches Engagement? Hier möchte ich nach und Anregungen und Aufgaben sammeln.“ Sabine Reiser erklärt weiter: „Ich stehe für Offenheit und Bürgerbeteiligung. Und um dieses Bürgerbeteiligungs-Angebot möglichst transparent zu machen, biete ich Ihnen eine ,Interaktive Konstanz-Karte‘ an. Machen Sie mit und senden mir Ihre Themen, Fragen und Wünsche, damit auf dieser Karte bald noch mehr Fähnchen stecken und Themen gesetzt sind. Nutzen Sie dafür bitte das Kontaktformular unten an der Webseite.“

Bürgerbeteiligung übers Web 2.0

Sabine Reiser sagt: „In Stuttgart musste ein Bürgerdialog, der S-21-Filderdialog, verlegt werden, weil sich von 250 eingeladenen Bürginnen und Bürger nur fünf der Eingeladenen angemeldet hatten.“ Auch ein vierstündiges Mobilitätsforum an einem Freitagabend oder Samstagmorgen sei für viele Interessierte zu zeitaufwendig. „Ich denke, wir brauchen Bürgerbeteiligung, die ökonomisch mit der Zeit der Bürger umgeht“, so Sabine Reiser. Sie möchte, dass sich Bürgerinnen und Bürger auch online mit ihren Ideen einbringen können. „Wenn mich die Konstanzerinnen und Konstanzer zu ihrer Oberbürgermeisterin wählen, werde ich auch in Zukunft mit einer solchen interaktiven Karte arbeiten“, sagt Sabine Reiser. Sie setze auf direkte Kommunikation und Transparenz. Sobald Themen angepackt oder abgearbeitet sind, würde sie als Oberbürgermeisterin die Fähnchen dann durch Fähnchen in einer weiteren Farbe ersetzen. Diese Fähnchen stünden entweder für „in Arbeit“ oder für „erledigt“, so Sabine Reiser.

Wir freuen uns über Ihren Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Hinterlassen Sie hier Ihren Kommentar. Bleiben Sie bitte nett. Ihre E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.