Schaurig schönes Schauspiel

Hänselejuck am Samstag Höhepunkt der Überlinger Fasnacht

Überlingen (wak) Der Hänselejuck am Fasnachtssamstag, 13. Februar, ist der unbestrittene Höhepunkt der Überlinger Fasnet. Mehr als 1000 Überlinger Hänsele jucken durch die bengalisch beleuchtete Innenstadt und schnellen mit ihren Karbatschen.

Vier Kapellen begleiten den Juck

Vier Kapellen werden ab 19 Uhr die Hänsele begleiten. Ab 18.20 Uhr stellen sich die Hänsele beim Feuerwehrgerätehaus auf. Neben dem Spielmanns- und Fanfarenzug der Freiwilligen Feuerwehr, der Jugend- und Stadtkapelle wird auch der Musikverein Altheim durch die Straßen ziehen; inmitten von bis zu 1500 Hästrägern.

Kleine Hänsele führen den Juck an

Der Hänsele erscheint mit der Kappe auf dem Kopf, also vermummt. Der Kontakt zum Publikum ist den Hästrägern wichtig. Die Hänsele sollen mit den Zuschauern tanzen, schunkeln und schnurren. Voran gehen die kleinen Hänsele. Bewährt hat sich, dass in dieser Gruppe keine großen Hästräger mitjucken. „Die großen Hänsele, vor allem Väter mit Kindern, werden dann in einer zweiten Gruppe mitlaufen“, erklärt der Hänselevater Harald Kirchmaier. „Es gehen keine Hänsele verloren.“ Kirchmaier rät allen Eltern, einen Zettel mit der Handynummer mitzugeben. Die Kinderhänsele werden vom Ziel des Hänselejucks, der Hofstatt, zum Pflummernplatz geführt, wo Eltern ihre kleinen Hänsele abholen können. Kleine Hänsele, die ihre Eltern nicht gleich finden sollten, werden ins Festbüro der Narrenzunft, auf der Südseite des Rathauses, gebracht und dort versorgt.

Preiskarbatschenschnellen für Hänsele

Im Vorfeld des großen Hänselejucks treffen sich Hänsele zum alljährliche Preiskarbatschenschnellen. Unterteilt in Altersgruppen demonstrieren sie bei diesem beliebten Wettkampf das Auftreten, Erscheinen und der Umgang mit der Karbatsche. Die Teilnehmer müssen korrekt gekleidet im Häs auftreten und sich einer Jury aus erfahrenen Hänseleräten zeigen. Für die Bestplazierten gibt’s Preise. Das Preiskarbatschenschnellen für Hänsele beginnt am kommenden Samstag, 13. Februar, um 14 Uhr auf der Überlinger Hofstatt. Anmeldungen werden zwischen 13.00 Uhr und 13.30 Uhr im Festbüro der Narrenzunft, an der Südseite des Rathauses entgegen genommen.

Foto: wak

, , , , , , , , , , ,

Wir freuen uns über Ihren Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Hinterlassen Sie hier Ihren Kommentar. Bleiben Sie bitte nett. Ihre E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.