„Schluss mit der Schuldenpolitik auf Kosten der Enkel“

Student Alexander Hahn bleibt Vize-Vorsitzender der JuLis

Karlsruhe/Überlingen/Konstanz (red) Vergangenes Wochenende wurde der 22-jährige Überlinger Alexander Hahn als Stellvertretender Landesvorsitzender und Pressesprecher der Jungen Liberalen Baden-Württemberg wiedergewählt. Mit 95,6 Prozent der Stimmen, der rund 140 Delegierten, erzielte Hahn auf dem Landeskongress der JuLis in Karlsruhe-Durlach das beste Ergebnis im geschäftsführenden Landesvorstand.

Hahn vertritt JuLis im Landesvorstand

Zudem vertritt Hahn künftig die jungliberalen im FDP-Landesvorstand. Dafür sprachen sich die frischgewählten Mitglieder des JuLi-Landesvorstandes einstimmig im Anschluss des Kongresses aus.  Hahn erklärte zu seiner Wahl und den Herausforderungen im kommenden Amtsjahr: „Ich freue mich über das in mich gesteckte Vertrauen und werde mich dafür stark machen, dass sich die Liberalen im Hinblick auf die Landtagswahlen stärker vom konservativen Koalitionspartner abgrenzen. Im Fokus stehen für uns hierbei eine vernünftige Bildungspolitik, ein verantwortungsbewusster Schuldenabbau und die Stärkung der Bürgerrechte.“ Auf der Tagesordnung des Kongresses stand auch der Leitantrag „Der Freiheit verschrieben – jungliberale Steuerpolitik“, der mit großer Mehrheit beschlossen wurde. Dazu Hahn: „Es muss endlich Schluss sein mit der Schuldenpolitik, dass der Staat die Zeche prellt und die Rechnung seinen Enkelkindern – den kommenden Generationen – überlässt.“

Überlinger studiert in Konstanz

Der junge Liberale Hahn hatte bei der Kommunalwahl in Überlingen kandidiert. Nach dem Abitur an der Constantin-Vanotti-Schule begann der ehemalige Sprecher der Politik AG an der Schule ein Studium in Konstanz.

Wir freuen uns über Ihren Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Hinterlassen Sie hier Ihren Kommentar. Bleiben Sie bitte nett. Ihre E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.