Schon wieder Radmuttern an parkendem Auto in Konstanz aufgedreht

Gefährliche Eingriffe in den Straßenverkehr häufen sich – Vor allem die Marke Mercedes Benz betroffen

PolizeiberichtKonstanz. Erneut warnt die Konstanzer Polizei Autofahrer vor unbekannten Tätern, die an abgestellten geparkten Autos die Radmuttern lösen. Gefährliche Eingriffe in den Straßenverkehr häufen sich. Jetzt traf es eine Autofahrerin in Wollmatingen. In den vergangenen Wochen waren nach Mitteilung der Polizei bereits an mehreren Fahrzeugen im Bereich Allensbach, Reichenau sowie im Paradies und auf dem Uni-Parkplatz die Radmuttern gelöst worden. 

Auto parkte im Bachbohlweg

Am vergangenen Freitag bemerkte die 34 Jahre alte Frau, als sie mit ihrem Mercedes Vivano los fuhr, dass nach Mitteilung der Polizei „die Vorderräder komisch reagierten“ und die „Fahrgeräusche lauter zu sein schienen“. Vorsorglich fuhr die Fahrerin zu ihrer Autowerkstätte und ließ ihr Fahrzeug überprüfen. Hierbei stellte sich heraus, dass alle Schrauben an der Felge des linken Vorderrades lose waren, eine Schraube sogar schon fehlte. Ein Fehler bei der im November erfolgten Umrüstung auf Winterräder könne ausgeschlossen werden. „Der Vivano war auf einem frei zugänglichen Parkplatz bei einem Anwesen im Bachbohlweg geparkt“, so ein Sprecher der Polizei. Offenbar haben es die Täter besonders auf Autos der Marke Mercedes Benz angesehen. Mögliche Zeugen oder weitere Opfer bittet die Polizei, mit dem Polizeirevier Konstanz, Tel. 07531 / 9950, Kontakt aufzunehmen.

Wir freuen uns über Ihren Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Hinterlassen Sie hier Ihren Kommentar. Bleiben Sie bitte nett. Ihre E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.