Schränke in der Bodenseetherme aufgebrochen

Täter flüchteten mit mehr als 1000 Euro und Papieren

Überlingen (wak) Am Freitagnachmittag wurden in der Bodenseetherme in Überlingen mehrere Schränke im Umkleidbereich aufgebrochen. Die Täter nahmen die Kleidung aus den aufgebrochenen Schränken und durchsuchten sie in Umkleidekabinen der Therme. Sie entwendeten mehrere Geldbörsen sowie Führerscheine, Personalausweise und Krankenkassenkarten und mehr als 1000 Euro Bargeld. Das berichtete die Polizei am Sonntag.

Schließfächer trotzt Kontrollen im Umkleidebereich ausgeräumt

An den Schränken entstand Sachschaden in Höhe von ebenfalls etwa 1000 Euro. Die Polizei bittet Besucher von Bädern und Thermen aus Sicherheitsgründen, ihr Bargeld und andere Wertsachen grundsätzlich in speziellen Wertfächern aufzubewahren. Offenbar gelang der Diebstahl, obwohl der Umkleidebereich regelmäßig von einem Therme-Mitarbeiter (unser Foto) kontrolliert wird. Da die Polizei noch nach den Tätern sucht, bittet sie Besucher der Bodenseetherme Überlingen, die am vergangenen Freitagnachmittag Verdächtiges beobachteten, sich unter Telefon 07551/949590 zu melden.

Foto: wak

Ein Kommentar to “Schränke in der Bodenseetherme aufgebrochen”

  1. Spielmann Waltraud
    3. Januar 2013 at 09:31 #

    Sehr geehrte Damen und Herren,
    ich wurde gestern in der Bodenseetherme in Konstanz bestohlen.
    Die Schließfächer funktionierten nachweislich nicht korrekt.
    Dadurch war mein Schließfach nicht in korrekter Funktion und war(laut Aussage einer Mitarbeiterin)nicht korrekt geschlossen(obwohl ich das genau geprüft hatte(es waren auch zweiPersonen dabei, die das bezeugen können)Die Mitarbeiterin hatte meine persönlichen Dinge in eine anderes Fach gegeben und an dem Fach, das ich hatte ein Zettel angebracht, dass es nicht mehr benutzt wird.Es wurden mir Bargeld von 50,00 Euro und ein Fotoaparat gestohlen. Die drei Mitarbeiter waren ausserdem nicht sehr freundlich, der junge Mann fragte nach ob ich mir sicher sei, dass ich das Geld hatte,und keiner dder Mitarbeiter hatte überhaupt Interesse an einer Aufklärung und auch kein „es tut uns Leid“ oder ähnliches.Man sollte bei Problemen, die ja durchaus auftauchen können, die Gäste informieren und wenn etwas passiert etwas mehr Entgegenkommen erfahren dürfen.Sehr schlecht!!

Schreibe einen Kommentar

Hinterlassen Sie hier Ihren Kommentar. Bleiben Sie bitte nett. Ihre E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.