Schrilles Taratata im Kulturladen Konstanz

„Katzenjammer“ zum Start ins Wochenende

Konstanz (red) Wer ins Wochenende durchstarten will, ist am Freitagabend, 26. Februar, ab 20.30 Uhr möglicherweise im Konstanzer Kulturladen richtig. Da gibt es „Katzenjammer“. Auf der Bühne steht ein Frauenquartett, dass eine Mischung zwischen Folk und Klapper-Rock zu bieten hat.Live Party am Freitag im Kula

Die Musik von Katzenjammer wurde bereits als Folk / Country / Balkan / Zigeuner / Klapper-Rock-Pop beschrieben. Merkwürdigerweise, hört es sich in Wirklichkeit nicht so durcheinander an, wie das jetzt klingen mag. Eins ist garantiert: Dieses Frauenquartett bricht live einfach eine Party vom Zaun. Ihr derzeitiger Erfolg ist kaum Vergleichbar und ihre Konzerte stets ein Erlebnis.

Debütalbum für „Newcomer of the Year“ nominiert

Das schrille Taratata, welches das Erscheinen des Frauenquartetts Katzenjammer auf der norwegischen Bühne und jetzt in der internationalen Musikszene signalisiert, stammt von der ersten Single der Band, einem Wirbelwind von einem Lied mit Namen „A Bar in Amsterdam“. Diese Trompetenfanfare ist nur einer aus einer gewaltigen Menge an instrumentalen Hooks des Quartetts, die erst kürzlich dazu benutzt wurden, das Publikum bei der Verleihung der “Spellemannprisen”, der norwegischen Grammy Awards aufzuwecken. Katzenjammer waren zwar auch für ihr Debütalbum Le Pop in der Kategorie „Newcomer of the Year“ nominiert, aber die Tatsache, dass sie ausgewählt worden waren, die Zeremonie zu eröffnen, bestätigte ihren bereits etablierten Ruf als kurzweiligste neue Musiksensation einer gedeihenden norwegischen Musikszene. Katzenjammer bestehen aus Solveig Heilo, Anne Marit Bergheim, Turid Jørgensen und Marianne Sveen und alle zusammen spielen sie Tuba, den Balalaika-Bass, Schlagzeug, Harmonika, Klavier, Banjo, Akkordeon, Mandoline, Gitarre, Melodica und, sehr effizient, die bereits zuvor erwähnte Trompete. Spätestens beim nächsten Auftritt haben sie sehr wahrscheinlich ein paar mehr von diesen exzentrischen Instrumenten in ihr Repertoire aufgenommen. Auf der Bühne zeigen Katzenjammer ihre ganz eigene Version von „Reise nach Jerusalem“, dabei zirkulieren die Instrumente permanent zwischen den vier Musikerinnen, was der ganzen Show ein Zirkuselement hinzufügt.

Mit Mund-zu-Mund Propaganda und Blogger nach oben

Im März 2009 hatte die Band im Rahmen des renommierten South by Southwest in Austin eine Reihe von Auftritten, die in den USA zu einer Welle der Begeisterung führten. Dies führte zu Einladungen auf diverse US-Sommerfestivals. Am bekanntesten dürfte das Bonnaroo-Festival sein, wo die Band auf persönliche Einladung von David Byrne (Talking Heads) an vier aufeinander folgenden Nächten auftrat. Die Erfolgswelle setzte sich fort. In Deutschland spielte die Band unter anderem beim Fusion Festival, dem Taubertal Open Air und dem Highfield Festival. Im September und Oktober folgte dann die erste Tour in Deutschland. Wie sehr die Damen das Festivalpublikum betört hatten, wurde nun offenbar. Obwohl ihr Debüt-Album hierzulande erst vor kurzem veröffentlicht worden war, spielten sie fast jeden Abend vor ausverkauften Hallen. Die Mund-zu-Mund Propaganda und eifrige Blogger sowie Forumsdiskussionen derjenigen, die Katzenjammer bereits live gesehen hatten, machten aus dem Geheimtipp ein offenes Geheimnis: Die Mädels sind nicht nur ein musikalischer Wirbelwind, sondern ihre Spielfreude ist hochgradig ansteckend. Sie machen Spaß, keiner ist dagegen immun. Sie wirken wie ein rezeptfreies Anti-Depressiva. Aber Vorsicht, sie machen süchtig! Auch unsere Nachbarn in den Niederlanden sind gegen Katzenjammer nicht gefeit. Mit ihrem Album Le Pop stiegen sie auf Platz 86 in die offiziellen Verkaufscharts ein.

http://www.Katzenjammer.no

Hörproben: http://www.myspace.com/Katzenjammerne


Vorverkauf: 15 €

Abendkasse: 18 €

Clubkarte: 14,50 €

Einlass: 20:30 Uhr

Beginn: 21:00 Uhr

Wir freuen uns über Ihren Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Hinterlassen Sie hier Ihren Kommentar. Bleiben Sie bitte nett. Ihre E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.