Schwäbische hat neuen Chefredakteur geangelt

Der Mann aus Sao Paulo ist der „Neue“ im Allgäu und in Oberschwaben

Unabhängige Online-Medien minus einsFriedrichshafen/Ravensburg/Leutkirch. Das ist doch mal eine Nachricht: Von Oberschwaben ins Allgäu oder der neue Chefredakteur der Schwäbischen Zeitung heißt  Hendrik Groth. Das berichtet der Mediendienst Kress.

Nachfolger von Ralf Geisenhanslüke

Noch ist Ralf Geisenhanslüke Chefredakteur der Schwäz, doch er geht als Chefredakteur zur „Neuen Osnabrücker Zeitung“. Bevor der „Neue“ Groth nach Südamerika ging, war er stellvertretender Chefredakteur der Westdeutschen Allgemeinen Zeitung (WAZ). In der Mai-Ausgabe hatte das Medienmagazin „Journalist“ über „Personalprobleme“ bei der Schwäbischen Zeitung berichtet. Dem Bericht zu Folge verlassen mehrere „Führungskräfte“ die Schwäz, die mit 175.000 verkauften Exemplaren eine der größten Abozeitungen in Baden-Württemberg ist. Hinter der Zeitung stehen Georg Fürst von Waldburg-Zeil und die Familie Gessler. Der „Journalist“ berichtete, dass es eine „zweistellige Renditeoptimierung“ gebe.

Foto:  Ernst Rose PIXELIO www.pixelio

Wir freuen uns über Ihren Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Hinterlassen Sie hier Ihren Kommentar. Bleiben Sie bitte nett. Ihre E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.