Science Fiction im Foyer der Konstanzer Spiegelhalle

Neue Reihe am Konstanzer Theater – Deus Ex Machina

Konstanz. Das Theater probiert in dieser Spielzeit manches aus. Wer mag, kann sich sogar am Montagabend auf ein Experiment einlassen.  Der Eintritt ist frei.

Montagstbier nach Montagstheater

Am Montag 25. Oktober um 20 Uhr beginnt die neue Reihe im Foyer der Spiegelhalle: Idee, Text und Einrichtung stammen von Andreas Bauer und für die Dramaturgie zeichnet Kerstin Daiber verantwortlich. Mit dabei: Thomas F. Jung. Geben wird es „Woyzeck aus der Box“. Der Sciende Fiction geht in etwa so:  2035 – Die Zukunft ist friedlich und gesittet. Die Menschen leben nach streng wirtschaftlichen und wissenschaftlichen Vorgaben, glücklich und zufrieden in einer technokratischen Welt. Nur eine kleine Enklave in Afrika probt am kulturellen Aufstand und gefährdet damit die wohl geordneten Verhältnisse. Das können und wollen die Machthaber der Zukunft nicht zulassen und schicken einen Söldner zurück durch die Zeit in das Jahr 2010. Nach Konstanz, dorthin wo alles begann. Er soll die letzte Keimzelle des Widerstandes schon vor seiner Entstehung bekämpfen! Wird er Erfolg haben? Lohnt es sich, für die Zukunft zu kämpfen? Und wenn ja – für welche?

Im Anschluss gibt’s Musik und Bier, verspricht das Theater.

Foto: Theater Konstanz

Wir freuen uns über Ihren Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Hinterlassen Sie hier Ihren Kommentar. Bleiben Sie bitte nett. Ihre E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.